Lampertheim

Domkirche Programm zur Jubiläumsfeier vorgestellt / Viele Aktionen und Veranstaltungen geplant

„Noah“ kommt zum 150. Geburtstag

Archivartikel

Lampertheim.Die Utensilien, die der Kirchenvorstand der Lukasgemeinde und die Kantorin Andrea Hintz-Rettenmaier in den Händen halten, erzählen schon einiges über die Aktionen und die Sommer-Veranstaltung anlässlich des Jubiläums der Domkirche. Der Dom feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag. Und dieses stolze Alter muss gebührend gefeiert werden, da waren sich die Vorstandsmitglieder einig.

Los geht es am Wochenende 23. und 24. Juni. Mit Public Viewing im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft und einem Sommerfest. Weil am Samstag, 23. Juni, 20 Uhr, die deutsche Nationalmannschaft spielt, wird in der ehemaligen Notkirche eine Leinwand aufgestellt und die Begegnung live übertragen. Ab 17 Uhr kann dort gefeiert werden.

„Im Hof der Notkirche sind dann Bierzeltgarnituren aufgebaut und es wird einen Imbiss sowie Getränke geben,“ sagt Klaus Kuczinski. Eine Besonderheit ist die Wein- und Cocktailstation.

Weil zu einem Geburtstag auch Geschenke gehören, kommen der Kirchenvorstand und die Gemeindemitglieder nicht mit leeren Händen. Sie machen der Domkirche ein großes Geschenk: ein Trompetenregister für die große, blaue Vleugels-Orgel. Organistin Heike Ittmann wird das neue Register zum ersten Mal im Familiengottesdienst am Sonntag in der Domkirche erklingen lassen. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Es wird „Noah“ das Musical der Kinderchöre Crescendo unter der Leitung von Andrea Hintz-Rettenmaier aufgeführt.

Die Kantorin hält zum Pressetermin Kostüme in den Händen, in die die Kinder hineinschlüpfen, um sich in Tiere zu verwandeln. Ob diese, wie in der Bibel, vor der Flut gerettet werden, wird vorerst nicht verraten. Doch Hintz-Rettenmaier macht neugierig: „Es wird viele bunte Kostüme und Solisten mit Sprech- und Gesangsrollen geben.“ Die Arche-Noah-Geschichte sei ein passendes Thema für das Jubiläum, sagt die Chorleiterin. Denn das Gotteshaus, die Domkirche, sei ein Zufluchtsort, der Geborgenheit schenkt.

Diese Uraufführung gestalten die Kinderchöre der verschiedenen Altersgruppen und der Kindertag zusammen. Die Texte für das Musical entspringen der Feder von Gemeindepädagogin Birgit Ruoff und Andrea Hintz-Rettenmaier. Eine dreiköpfige Band liefert die Musik für das Musical: Peter Schnur (Klavier), Joachim Sum (Gitarre) und Jonas Wichert (Schlagzeug). Vor der Lichterwand werden die Gottesdienstbesucher neue Gedenklichter entdecken. Solch ein Licht hält auf dem Bild Rudolf Steffan in den Händen.

Nach dem Gottesdienst feiert die Lukasgemeinde ein Fest im Innenhof der Notkirche mit Schlemmermeile und buntem Programm, wie Spielangebot für Kinder, Sportschau, Fotoaktion und einer musikalischen Umrahmung der Musiker-Initiative Lampertheim. „Wir hoffen, dass alle Besucher zum anschließenden Gemeindefest kommen“, sagt Pfarrerin Sabine Sauerwein. Zu essen gibt es gegrillten Schafskäse, Reibekuchen mit Lachs, Wildschweinbratwürste, Pommes frites, Eis und Backwaren. „Wir hoffen auf Kuchenspenden“, sagt Kuczinski.

Falls ein Besucher etwas mitnehmen möchte, kann er sich für zwei Euro eine Jute-Tasche mit dem neuen Logo, dem Aufdruck des Domkirche-Jubiläums, kaufen. Die Stofftasche zeigt Kuczinski. „Den Entwurf hat Stefanie Eichler gestaltet“, erklärt Pfarrerin Sauerwein. Sie hält ein Plakat, das auf das Konzert am Abend, Beginn 18 Uhr, hinweist: Drei Posaunenchöre, aus Lampertheim, Heddesheim und Viernheim werden im Dom musizieren. Uraufgeführt wird das Werk „Raumspiele drei und vier“ des Komponisten Jens Uhlenhoff aus Viernheim. Es ist ein offenes Bläserprojekt, der Eintritt ist frei. Im Anschluss kann noch gefeiert werden.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional