Lampertheim

Lukasgemeinde Kirchenportal wieder Anlaufstelle im Advent

Ort der Ruhe in unruhiger Zeit

Archivartikel

Lampertheim.Obwohl das öffentliche Leben heruntergefahren ist, fühlen sich viele Tage in Pandemie-Zeiten stressig an. Denn nichts ist so wie gewohnt: Arbeitsleben, Schule, Kita, Freizeit – alles unterliegt ständig neuen Regeln. Selbst Kirchenfeste betrifft das. Die evangelische Lukasgemeinde will dieser permanenten Anspannung entgegenwirken und richtet für den Advent wieder ihre „Outdoor-Kirche“ ein.

Gemeint ist damit der Vorraum zur Domkirche. Vor dem Portal hatte die Gemeinde im Frühjahr schon einmal eine Anlaufstelle für Gläubige eingerichtet. „Mit einem Kreuz und Karten zum Mitnehmen“, erinnert Pfarrerin Sabine Sauerwein. Das sei damals gut angenommen worden.

In der Vorweihnachtszeit soll es nun zur Neuauflage kommen. Dann wird im Eingangsbereich des Gotteshauses auch eine Fürbittenbox zu finden sein genauso wie Kerzen, die den ganzen Tag brennen, kündigt Sabine Sauerwein im Gespräch mit dieser Redaktion an.

„Der Spur des Sterns folgen“

Den Advent stellt die Lukasgemeinde in diesem Jahr unter das Motto „Der Spur des Sterns folgen“. Dazu finden Kreative in der „Outdoor-Kirche“ Bastelvorlagen für einen Stern, den sie am Heiligen Abend zum Gottesdienst vor oder eventuell auch in der Domkirche mitbringen können.

Auf jeden Fall aber soll die Freiluft-Kirche „ein Ort sein, um zur Ruhe zu kommen“. Das, so die Pfarrerin, könnte wichtig werden in einem Advent, der vermutlich auch anders ist als sonst.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional