Lampertheim

Empfang Vorhaben zum 100-jährigen Bestehen

OWK plant schon für’s Jubiläum

Archivartikel

Lampertheim.Mit einem Glas Sekt begrüßten die Mitglieder des Odenwaldklubs bei ihrem ersten Treffen 2020 das neue Wanderjahr. Vorstandsmitglied Marius Schmidt konnte dabei Vertreter der Stadt willkommen heißen – etwa Bürgermeister Gottfried Störmer, Stadtrat Jens Klingler und Altstadtrat Fritz Götz. Aber auch der Seniorenvertreter Hans-Dieter Schäfer sowie der Vertreter der Stiftung „Lebendiger Altrhein“ Werner Reuter waren gekommen.

In seiner kurzen Ansprache wies Schmidt auf die kommenden Vereinstermine hin. Nicht nur Wandertouren stünden im Jahresprogramm 2020, sondern auch Rad- und Paddelstrecken. All das zeige die lebendige Vielfalt des Vereinsgeschehens, so Schmidt.

Die Generalversammlung soll am 19. Februar stattfinden, bereits am 16. Februar sind die Narren ab 19 Uhr im Vereinshaus, informierte er weiter. Den Spielplatz auf dem Vereinsgelände wollen die Mitglieder aufwerten, wofür sie eine größere Summe in die Hand nehmen möchten. Unter anderem soll es künftig dort zwei Fußballtore geben. Durch die Vereinsförderung der Stadt seien viele Investitionen möglich, betonte Schmidt und bedankte sich bei Störmer und Klingler.

Die Altrhein-Problematik ist auch beim OWK Thema. „Wir wollen das Marketing unterstützen und beim Aufstellen von Bänken mitwirken, wo man in Ruhe die Aussicht genießen kann“, so Schmidt. Gesucht werden dafür Spender, ein Sparschwein hatte Schmidt vorsorglich schon hinter sich gestellt.

„Mit Zuversicht in die Zukunft“

Auch die Wegekennzeichnung soll nun endgültig bis zum März erledigt sein, betonte Schmidt und wies dann auf das Jubiläumsjahr 2021 hin, in dem der Verein sein 100-jähriges Bestehen feiert. Auf den 27. Februar 2021 wurde der große Jubiläumsabend mit viel Unterhaltung und Kabarett terminiert. „Wir wollen der Bevölkerung für die jahrelange Unterstützung etwas zurückgeben und laden deshalb alle Lampertheimer ein“, sagt Schmidt. Mit den Worten „Wir haben Grund, mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken“, beendete Schmidt seine Ansprache.

Ebenfalls stellte Bürgermeister Störmer fest, dass die Stadt gerne mit dem Verein zusammenarbeite. In der Zeit seines Bestehens habe der OWK immer beachtliche Aktivitäten in Lampertheim gezeigt. Stadtrat Jens Klingler hob hevor, dass der Klub sein Vereinshaus immer wieder für Veranstaltungen zur Verfügung stelle.

Werner Reuter nutzte die Gelegenheit insbesondere, um über die Gründung einer Treuhandstiftung „Lebendiger Altrhein“ zu berichten. Das Organisieren von Aktionen an dem von Verschlammung bedrohten Altrhein liege nun in mehreren Händen, um ein koordiniertes Vorgehen mit den anliegenden Vereinen zu erleichtern. Den Altrheintag 2019 beschrieb er als großen Erfolg, eine Wiederholung werde es im Juni 2020 geben.

Bevor der Nachmittag mit dem geselligen Beisammensein endete, bedankte sich Marius Schmidt beim Vorsitzenden Horst Schmidt für dessen Hilfe bei allen Aktivitäten. 40 Jahre leitet Horst Schmidt nun den Verein. sto

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional