Lampertheim

Stadtpark Mehr als 500 Besucher beim Spielzeug-Flohmarkt

Postkartenwetter kurbelt den Umsatz an

Archivartikel

Lampertheim.Die Lampertheimer Jugendförderung hat anscheinend einen guten Draht zu Petrus. „Seit neun Jahren richten wir unseren Kinderspielzeugflohmarkt im Stadtpark aus und jedes Mal haben wir gute äußere Bedingungen“, freute sich Manfred Scholz, Leiter der Jugendförderung, darüber, dass den Ausrichtern wieder schönstes Postkartenwetter vergönnt war.

Eigentlich sollte es erst um 15 Uhr losgehen, doch die ersten Anbieter bauten ihre Waren schon zwei Stunden früher auf. „Wir nehmen keine Standgebühr, haben aber trotzdem einige Regeln, an die sich die Verkäufer zu halten haben: Erstens dürfen keine Neuwaren angeboten werden, zweitens keine Lebensmittel und drittens nur maximal fünf Kleidungsstücke. Außerdem möchten wir hier keine professionellen Händler haben“, machte Scholz klar. Es solle sich um einen Flohmarkt von Kindern für Kinder handeln und kein kommerzielles Großereignis.

Etwa 70 Teilnehmer boten dann so ziemlich alles feil, was Kindern Spaß macht, insbesondere Spielsachen wechselten die Besitzer. Zur Unterhaltung hatte die Stadtjugendförderung ihr feuerrotes Spielmobil mitgebracht. Den Abschluss bildete um 17 Uhr der Zauberer „Manijogi“.

„Es dürften heute bislang circa 500 Besucher dagewesen sein, das liegt natürlich auch am schönen Ambiente des Stadtparks“, zeigte sich Scholz sehr erfreut, dass der Basar einmal mehr den Charakter eines großen Sommerpicknicks erfüllt hatte. jkl

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional