Lampertheim

Backgammon Treff Max Hertlein holt beide Pokale / Interessierte Spieler montags zum Schnuppern eingeladen

Rekordbesuch im London Pub bei Backgammon-Turnier

Archivartikel

Lampertheim.Max Hertlein hat sich beim Jubiläumsturnier des Backgammon Treffs mit sechs Siegen aus sieben Runden den Jubiläumstitel erkämpft. Sichtlich erfreut nahm er den „Weinrebenpokal“ des London Pubs entgegen. Ihm folgte ein sehr ausgeglichenes Feld. So gab es mehrere Spieler mit fünf Siegen aus sieben Runden. Hier entschied dann die Buchholzwertung über die weiteren Platzierungen. Den Pokal für den zweiten Platz konnte mit Detlef Große ein Spieler der Backgammonfreunde aus Assenheim (Pfalz) entgegennehmen.

Damit alle genug Spielmöglichkeiten bekommen, gab es parallel noch ein „One Pointer“-Turnier. So hatten auch Ausgeschiedene noch die Möglichkeit, weiter im Turniermodus mitzuspielen. Am Ende gelang es Max Hertlein sich auch im 32er-Feld im Finale gegen Dieter Zöller (Assenheim) durchzusetzen und damit seinen zweiten Pokal zu gewinnen. Den „Sidepool“ gewann Detlef Große vor Gabi Förster und Hassan Orunöz-Rupp.

Mit 23 Teilnehmern wurde der bisherige Turnierrekord von 18 Teilnehmern aus den Pokalturnieren im Januar beim Jubiläumsturnier weit übertroffen. Die Spieler feierten das erste Jahr ihres Backgammon Treffs und alle Beteiligten trugen zum Gelingen bei.

Eigens für die Spieler hatte „Hacki“, der Betreiber des London Pubs, den Biergarten geöffnet. Seine Partnerin hatte zudem eine Kuchenspende und eine erweiterte Speisekarte vorbereitet. Trefforganisator Michael Weidner überraschte die Spieler mit einem eigens gedruckten Banner samt frisch erstelltem Logo des Backgammon Treffs Lampertheim. Gabi Förster begeisterte alle mit einer Backgammontorte, die in der Farbgebung genau dem neuen Logo entsprach und hatte zusätzlich noch Tiramisu als Nachtisch dabei.

Die Spieler überraschten gemeinsam Gerhard Hilbert. Er ist mit 85 Jahren einer der ältesten Turnierspieler Deutschlands. Seit Beginn der Aktivitäten in Lampertheim verzeichnet er die meisten Teilnahmen beim Montagstreff. Die Spieler spendierten ihm dafür ein Backgammonboard mit dem Emblem „eifrigster Spieler 2019“. Dass Gerhard Hilbert mehr als nur „dabei“ ist, beweist sein vierter Platz in der Jahresrangliste zur Stadtmeisterschaft. Nach der Einleitung des Turnierleiters ging es dann auch ans Backgammon-Brett. Gespielt wurde nach einem Drei-Leben-Modus, die Teilnehmer schieden also erst aus, wenn sie dreimal verloren hatten. Gespielt wurde bis fünf Punkte – natürlich mit dem Dopplerwürfel, der den Unterschied zwischen Backgammon und dem türkischen Tavla ausmacht.

Zum Abschluss bedankte sich „Hacki“ noch bei Michael Weidner für die Turnierorganisation und -leitung mit einem kleinen Geschenk. Es waren auch Gäste zum Zuschauen und Probespielen im Biergarten. Dazu besteht auch die Möglichkeit, beim Backgammon Treff montagsabends ab 19 Uhr. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional