Lampertheim

TV Lampertheim Vorsitzender Frank Schall nicht mehr zur Wahl angetreten / Mitglieder- und Personalsorgen

Sabine Gärtner setzt auf Teamgedanken

Lampertheim.Ein Wechsel an der Vereinsspitze stand bei der Jahreshauptversammlung des Turnvereins Lampertheim im Mittelpunkt des Geschehens. Nach 16 Jahren im Amt des Vorsitzenden stellte sich Frank Schall nicht mehr zur Verfügung. Zu seiner Nachfolgerin wählten die Mitglieder Sabine Gärtner.

Gärtner, die zuvor mit Sabine Hahl die Leichtathletikabteilung geleitet hat, stellte den „Teamgedanken“ in den Vordergrund. „Seit ich denken kann, bin ich beim Turnverein“, sagte die 50-jährige selbstständige Technikerin, die darüber hinaus lizenzierte Leichtathletik-Trainerin und seit 36 Jahren im Carnevalsgremium des Clubs tätig ist.

In seinem letzten Jahresbericht skizzierte Schall eine Situation, die von zwei Tendenzen bestimmt wird: Die Zahl der Mitglieder schrumpft weiter. Hatte der TV vor einigen Jahren noch weit über 2000 Mitglieder, waren es Anfang 2018 genau 1722 und damit ein Minus von 55 gegenüber dem Vorjahr. Diese personellen Probleme schlagen sich auf verschiedene Art und Weise nieder.

Zu wenige Übungsleiter

Im Nachwuchsbereich können aufgrund der Übungsleiterknappheit nicht alle Altersgruppen angeboten werden und selbst seine Führungspositionen kann der Turnverein nicht mehr komplett besetzen. Seit 2015 ist das Amt des Kassierers vakant. Bei den Vorstandswahlen blieben darüber hinaus das des Abteilungsleiters Triathlon und des Abteilungsleiters Volleyball unbesetzt.

Positiv ist jedoch ein weiterer Trend: Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte der Gesamtverein einen satten Gewinn von etwa 30 000 Euro erwirtschaften. 2018 investierte man schon 35 000 Euro in die Installation einer modernen LED-Beleuchtung für die Jahnhalle. Weitere Sanierungsmaßnahmen in den Bereichen Lüftungsanlage, Türen und Hallendach sollen in den kommenden Monaten in Angriff genommen werden.

Erste Mannschaft abgemeldet

Was die sportlichen Belange angeht, lief es für die meisten Sparten nach Plan. Eine Ausnahme bilden die Fußballer. Nachdem beide Seniorenmannschaften in der Spielzeit 2016/17 in der Gruppenliga Darmstadt sowie der Kreisliga B die Klasse halten konnten, ging man mit guten Vorsätzen in die aktuelle Saison. Doch der Optimismus hielt sich nicht lange. Beide Teams wurden von heftigen Personalsorgen geplagt. Der Aderlass führte inzwischen zu einer Abmeldung der ersten Mannschaft aus der Gruppenliga, deren verbliebene Spieler wenigstens dafür gesorgt haben, dass die Zweite wohl vom Abstieg verschont bleiben wird.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional