Lampertheim

Umwelt RP sorgt für Belüftung des Altrheinsees

Sauerstoff für die Fische im Heegwasser

Archivartikel

Lampertheim.Im vergangenen Spätsommer hat es im Heegwasser des Lampertheimer Altrheins ein massives Fischsterben gegeben. Um so etwas in diesem Jahr zu verhindern, hat das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt auf dem Altrheinsee jetzt mehrere Wasserbelüfter zur Sauerstoffanreicherung in dem Gewässer installieren lassen. Die solarbetriebenen, geräuscharmen Geräte sind seit Mittwoch in Betrieb und ersetzen die bisherigen Diesel-Aggregate zur Notbelüftung. Dies teilt das RP mit.

Die Wasserbelüftung ist ganzjährig notwendig, um Algenwachstum, Faulschlämmen und in der Folge Sauerstoffmangel entgegenzuwirken. Auslöser sind die niedrigen Wasserstände am Altrhein bei anhaltend hohen Außentemperaturen. Um diesem Problem dauerhaft entgegenzuwirken, hatte das RP in den vergangenen Monaten ein Konzept erarbeitet, um den Zustand des Gewässers dauerhaft zu verbessern. Dieses ist mit der Stadt Lampertheim und den Fischerei- und Naturschutzbehörden abgestimmt.

Schlamm wird abgebaut

Die Belüfter sind schwimmende, mechanische, luftimmissionsfreie Zirkulationssysteme. Durch einen Schlauch gelangt sauerstoffarmes Wasser vom Grund des Sees fortwährend an die Oberfläche und wird dort mit sauerstoffreichem Oberflächenwasser vermischt. Von dort wird das mit Sauerstoff angereicherte Wasser zum Seegrund gelenkt und steht dort für die Belebung zur Verfügung. Dadurch findet ein kontinuierlicher Abbau von Schlamm und somit von Nährstoffen für die Algen statt. Ein externes Fachbüro wertet die Sauerstoff- und Nährstoffverhältnisse im See regelmäßig aus.

Für Mensch und Tier ungefährlich

Das Zirkulationssystem wird von der Deichmeisterei des RP Darmstadt betrieben und unterhalten. „Rechtzeitig vor Beginn des Hochsommers wollen wir so ein Fischsterben wie im vergangenen Jahr verhindern“, erklärt der zuständige Dezernatsleiter Holger Densky. Die Belüfter haben nur eine niedrige Stromspannung, deshalb ist ihr Betrieb für Mensch und Tier ungefährlich. Die Geräte werden übergangsweise benötigt, da die Umsetzung und Wirkung weiterer Maßnahmen einige Jahre dauern wird. Ziel des RP ist, die Algenblüte durch zusätzliche Maßnahmen wie die Sediment-Entnahme im Zufluss des Heegwassers und geringere Nährstoff-Einträge aus der Landwirtschaft zu verringern und dadurch die Sauerstoffverhältnisse langfristig zu stabilisieren.

Die Unterhaltungspflicht für den Lampertheimer Altrhein von der im Unterstrom liegenden Rheinmündung bis zur Brücke am Heegwasser („Im Bau“) obliegt der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes. Der landeseigene Teil beschränkt sich auf das Heegwasser, einen aufgestauten See im Oberlauf des Altrheinarms. Für dessen Unterhalt ist das RP Darmstadt zuständig. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional