Lampertheim

Brauchtum Leuchtende Kinderaugen beim Auftakt auf dem Schillerplatz / Zwei Fenster erhellen sich zu Gesang und warmen Worten

Schillerschule eröffnet Adventskalender

Lampertheim.Passend zum ersten Advent purzelten die Temperaturen und ließen die richtige Vorweihnachtsstimmung aufkommen. Da der erste Dezember auf einen Sonntag gefallen war, wurden am Montagmorgen im Adventskalender Schillerschule gleich zwei Fenster erhellt. Auch in diesem Jahr verwandelt sich die Grundschule in einen Maxi-Adventskalender. An einigen Tagen gibt es verschiedene Beiträge und Aktionen zu erleben, damit die Schüler und ihre Familien, Lehrer und Bürger auf Weihnachten eingestimmt werden. Bürgermeister Gottfried Störmer ließ es sich nicht nehmen, als Vertreter der Stadt Lampertheim beim Auftakt dabei zu sein.

Eltern und Großeltern der Schüler waren zum Schillerplatz gekommen, um das kleine Weihnachtsprogramm zu verfolgen. Bald wimmelte es vor der Schule vor Menschen, da alle Kinder als Sänger das bunte Programm unterstützten. Der Chor der Schillerschule unter der Leitung von Claudia Hausmann-Jäger trug das Kalenderlied vor, in dem es am Schluss heißt: „Kalender, du bist ja schon so dünn, nun ist’s ja bis Weihnachten nicht mehr lange hin.“ Vor allem bei diesem letzten Satz leuchteten die Augen der kleinen Sänger.

„Ihr habt uns in den Tag hinein gesungen“, freute sich Bürgermeister Störmer. Den Tag gemeinsam anzufangen, obendrein mit den Vorführungen der jungen Lampertheimer, sei besonders schön.

„Es geht mit Riesenschritten auf Weihnachten zu“, verkündete der Verwaltungschef geheimnisvoll – und die Augen der Schüler wurden immer größer. Weihnachten sei eine besinnliche Zeit und ein Grund, gemütlich zusammenzusitzen. Auch wenn einige Menschen wegen der Weihnachtsvorbereitungen in Stress verfielen, sollten doch Momente der Ruhe einziehen. Als gesunde Überraschung hatte der Rathauschef Mandarinen mitgebracht.

Voller Vorfreude sang der Schulchor: „Wisst ihr, was die Frösche am Weihnachtsabend machen?“ Das „Quak, quak, quak“, erklang aus vielen Kehlen. Schulleiterin Annette Wunder-Schönung dankte allen Unterstützern, die beim Schmücken des Schulhauses und der Verwirklichung des Adventskalenders geholfen hatten. Die Stadt Lampertheim sei ein sehr guter Kooperationspartner. Die Lehrer hatten Bastelvorschläge gemacht und die Kinder diese umgesetzt.

Dann war es an den Klassen 3a und 2b, Weihnachtsständchen zu singen. Die Viertklässler hatten sich über die Tradition eines Adventskalenders Gedanken gemacht. Vor allem diene er dazu, die Zeit bis zum Fest der Liebe zu versüßen. Das Gedicht vom braun gebrannten Pfefferkuchenmann, der aus dem Pfefferkuchenland kommt, boten die Mädchen und Jungen der dritten Klasse. Das Lied „Dicke rote Kerzen“ wurde dann von allen gemeinsam gesungen. roi

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional