Lampertheim

Volksfest Corona-widrige Nachlässigkeiten

Schlägerei und Anzeigen bei Kerwe

Lampertheim.Wo gefeiert wird, geht es auch einmal ausgelassen zu. Die Kerwe bildet diesbezüglich keine Ausnahme. Auch und erst recht nicht zu Corona-Zeiten. Allerdings verbucht die Stadtverwaltung jene kleine Schlägerei auf der Domwiese als eher belangloses Ereignis: Zwei bis drei jüngere Männer gingen sich bei bester Gelegenheit an die Kehle und mussten mit Hilfe von Ordnungspolizeibeamten auseinander getrieben werden.

„Alkoholbedingte Ausfallerscheinungen“ stand anschließend im Protokoll des Fachbereichsleiters Verkehr, Sicherheit und Ordnung bei der Lampertheimer Stadtverwaltung, Uwe Becher. Immerhin: Von ernsten Verletzungen, die aus dem Getümmel resultierten, wusste er nichts zu berichten. Die Folgen der Rangelei werden sich am anderen Morgen allenfalls mit einem Brummschädel bemerkbar gemacht haben.

Regeln ignoriert

Ernster zu nehmen, weil mit ungleich höheren Risiken verknüpft, ist aus Bechers Sicht die Fahrlässigkeit, mit der Gastronomen während der Kerwe die mangelhafte Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln unter den Gästen ignoriert haben. Insgesamt zehn Anzeigen wurden erstattet. Die Betroffenen erwartet ein Bußgeld zwischen 50 und 250 Euro.

Unterdessen verlief auch der Dis-Tanz der Bässe im Freibad mit 250 Besuchern ohne polizeilich relevante Zwischenfälle, wie Becher auf Anfrage berichtet. In den Vorjahren stellte die bis zu 6000-köpfige Besucherkulisse für die Ordnungskräfte hingegen eine ernstzunehmende Herausforderung dar. urs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional