Lampertheim

Kommunalpolitik Hofheimer CDU gibt sich optimistisch

Scholl lobt Engagement

Archivartikel

HOFHEIM.Im Weingut Garst fanden sich die Hofheimer Christdemokraten zu ihrer „Zwischen-den-Jahren-Feier“ ein. In geselliger Runde verbrachten die Mitglieder der Mehrheitsfraktion im Ortsbeirat angenehme Stunden, garniert mit leckerem Essen in Form von Truthahn und frischen Salaten sowie ein paar politischen Informationen.

Hofheims CDU-Chef Bernhard Hossner würdigte in seiner Begrüßung die Einsatzbereitschaft der ehrenamtlich Tätigen und dankte ihnen dafür. Besonders freute er sich über die Anwesenheit der Ersten Kreisbeigeordneten Diana Stolz, die die Verdienste der Hofheimer CDU hervorhob. Blumen für ihre Gastfreundschaft überreichte Bernhard Appelt Hildegard Garst.

Ortsvorsteher Alexander Scholl nutzte die Gelegenheit, das Jahr 2018 Revue passieren zu lassen und einen kurzen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen. Nach der Hälfte der Legislaturperiode sieht er die Kommunalpolitik auf einem „sehr guten Weg mit greifbaren Ergebnissen“. „Hofheim ist der Beweis, dass sachliche, bürgernahe und zielorientierte Kommunalpolitik gestalten und Spaß machen kann“, so der Ortsvorsteher. Er bezeichnete das Stadtmarketing in Lampertheim auch als Gewinn für Hofheim, würdigte das Zusammenspiel der Vereine beim ersten Hofheimer Weihnachtsmarkt und blickte der Realisierung des Rundwanderwegekonzeptes optimistisch entgegen.

Auch die Impulsbefragung zum Hofheimer Bahnhofsumfeld betrachtete Scholl als Erfolg durch die vielen Anregungen und Ideen. Bürgerbeteiligung, sagte er, gehöre zur modernen Kommunalpolitik. Er versprach auch 2019 die Spannung hochzuhalten. Zwar habe man schon viel erreicht, aber noch mehr vor. fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional