Lampertheim

Schießsport Lampertheimer nehmen an Landesmeisterschaften in Frankfurt teil

Schützen für Deutsche Titelkämpfe qualifiziert

Archivartikel

Lampertheim.Fünf Mitgliedern des Schützenverein Hubertus 1923 Lampertheim ist es während der Landesmeisterschaft in Frankfurt am Main gelungen, sich für die bevorstehende Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Zum ersten Mal für die Deutsche Meisterschaft in der Schülerklasse hat sich die 14-jährige Tabea Schmenger, die seit nicht ganz vier Jahren im Verein ist, qualifiziert. Sie belegte auf der Landesmeisterschaft den siebten Platz mit 188 Ringen in der Disziplin Luftgewehr. Dieses Ergebnis zeigt ihren Trainingseifer, denn Schmenger trainiert regelmäßig ein bis zwei Mal die Woche. Vor rund vier Jahren nahm sie an einem Probetraining bei den Jugendtrainern Uschi und Dieter Spannagel sowie Rolf Hegemann teil und es war um sie geschehen, der Ehrgeiz hat sie gepackt – und das mit viel Erfolg. Denn im vergangenen Jahr hat Schmenger die Qualifikation genau um einen Ring verpasst. Zur Deutschen Meisterschaft, die in München stattfindet, wird sie von ihren Trainern begleitet. Auch ihr persönlicher Glücksbringer darf dann nicht fehlen, ihr großer Bruder. Schmenger sagte, dass ihr der Schießsport sehr geholfen habe, sich besser zu konzentrieren. Er bringe einfach viel Ruhe ins Leben.

Des Weiteren startet in München die Hessenmeisterin 2019 Irene Wegener (56 Jahre) des Schützenvereins Hubertus 1923 Lampertheim in der Damenklasse III Luftgewehr. Hessenmeisterin wurde sie mit 383 Ringen ebenfalls in Frankfurt. Bereits zum siebten Mal startet Wegener auf der Deutschen Meisterschaft. Das ist eine sehr gute Bilanz, wenn man bedenkt, dass die Schützin erst 2003 durch ihren Sohn zum Schießen kam. Die Jugendtrainer überzeugten auch sie damals ins Training einzusteigen.

Als drittes geht Hans Günter Holzschuh (70 Jahre) bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover in der Disziplin freie Pistole aufgelegt 50 Meter, einschüssige Kleinkaliber Pistole an den Start. Er belegte bei der Landesmeisterschaft den 20. Platz mit 255 Ringen. Holzschuh kann schon gar nicht mehr zählen, an wie vielen Meisterschaften er bis heute teilgenommen hat, er ist ein alter Hase und schießt in mehreren Disziplinen. Das Mitglied Franziska Heinze (20 Jahre) hat sich in der Disziplin Dreistellungskampf Kleinkaliber Sportgewehr mit ihrer Mannschaft qualifiziert und startet deswegen für den Verein Großenhausen. Heinze ist vor neun Jahren durch ihre Großeltern, die auch das Jugendtraining geleitet haben, zum Verein gekommen. Heute wird sie noch immer von ihrem Opa Rolf Hegemann persönlich betreut, begleitet und trainiert. Des Weiteren geht sie auch für den anderen Verein im Einzelwettkampf liegend 60 Schuss Kleinkaliber an den Start.

Ein weiteres Mitglied des Schützenverein Hubertus 1923 Lampertheim, Frank Strubel (52 Jahre), startete ebenfalls für einen anderen Verein, Hassia Fürth. Er belegte mit seinem Luftgewehr Platz neun auf der Landesmeisterschaft und qualifizierte sich mit 378 Ringen in der Einzeldisziplin. Seine Luftgewehrmannschaft hat die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft mit Platz vier knapp verpasst. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional