Lampertheim

SV 1923 Hubertus Lampertheim Halbzeit in der Luftpistolen-Runde

Schützen sind derzeit gut im Rennen

Archivartikel

Lampertheim.Erwartungsgemäß konnte die zweite Mannschaft um Mannschaftsführer Gregor Sobczak gegen die Schützen aus Lorsch nicht gewinnen. Die 1445 Ringe im Mannschaftsergebnis hätten leicht auch in der Bezirksliga, die um zwei Klassen höher rangiert, für einen Sieg gereicht. Bei den übrigen Wettkämpfen gingen allerdings die Punkte an das Lampertheimer Team. Besonders erfreut war Sobczak aber über den Auswärtssieg in Heppenheim, der bisher noch nie gelang. Damit steht Lampertheim 2 mit 6:2-Punkten sicher auf dem zweiten Platz. Nach wie vor liegt Karl Heinz Platz mit einem Durchschnittsergebnis von 354 Ringen auf dem ersten Rang der Lampertheimer Schützen. Gregor Sobczak auf dem zweiten Rang hat sich in dieser Saison deutlich verbessert und erreichte bisher einen Durchschnitt von 347,5 Ringen. Damit liegt er vor einigen Schützen der ersten Mannschaft. Mit der bisher gezeigten guten Leistung und einem Quäntchen Glück kann die Mannschaft diesen Platz bis zum Ende der Saison halten.

Die erste Mannschaft des SV 1923 Hubertus ist in ihren vier Wettkämpfen ungeschlagen. Damit knüpfen die Luftpistolenschützen nahtlos an die Leistungen des vergangenen Jahres an. Allerdings profitierten sie zwei Mal von missglückter Mannschaftsaufstellung der Gegner aus Lindenfels und Zwingenberg. Ein weiteres Plus ist die Rückkehr von Lucas Noe, der eigentlich aus Lampertheim wegziehen wollte. Durch ein Angebot seines Arbeitgebers, das er nicht ablehnen konnte, blieb er der Mannschaft erhalten und hat durch seine 360 Ringe gegen die Zwingenberger den Sieg gesichert.

Betrachtet man das Gesamtergebnis, so liegt die erste Mannschaft sogar 0,5 Ringe hinter der zweiten Mannschaft. Keiner der Mannschaftsschützen konnte bisher an die Leistungen des letzten Jahres anknüpfen. Julia Sieck mit einem Schnitt von knapp 345, Hans Günter Holzschuh mit 346 und Mannschaftsführer Dieter Schmid mit 342 Ringen liegen deutlich unter ihrem Leistungsvermögen. Neuling Holger Tempel zeigt mit seinem Schnitt von 335 Ringen eine konstante und auch so erwartete Leistung. An der Spitze mit zwei absolvierten Wettkämpfen rangiert Lucas Noe mit 351 Ringen. Mit ihm als sicherem Rückhalt kann die Mannschaft gelassen in die Rückrunde gehen, zumal der Zweite der Tabelle, Lindenfels, schon drei Punkte weniger zu verzeichnen hat. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional