Lampertheim

Alfred-Delp-Schule Mannheimer Popakademie mit Förderprogramm zu Gast

Selbstbewusst durch Musik

LAMPERTHEIM.Lässig haben die Sechstklässler ihre E-Gitarren umgehängt, sitzen mit Drumsticks in der Hand am Schlagzeug oder schauen aufgeregt hinterm Mikrofon hervor. Auf dem Hallenboden stehen große Verstärker, dazwischen sitzen Mitschüler und Lehrer. Die Turnhalle der Alfred-Delp-Schule hat sich für das Projekt „Pop macht Schule“ der Mannheimer Popakademie in einen Konzertsaal verwandelt.

Für die meisten Schüler ist es der erste musikalische Auftritt überhaupt, und das vor der versammelten Schulgemeinschaft. Als aber die ersten Töne erklingen, weicht die Nervosität. Der begeisterte Applaus ihrer Mitschüler sorgt für stolze Blicke. Die Alfred-Delp-Schule wurde als eine von sechs Schulen für das Förderprogramm „Pop macht Schule“ der Popakademie Baden-Württemberg ausgewählt. Das Projekt macht es sich seit 2005 zur Aufgabe, Schüler frühzeitig an Musik heran zu führen und dabei auch soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein zu vermitteln.

17 Bachelorstudenten der Studiengänge Popmusikdesign und Weltmusik arbeiteten unter der Leitung ihres Dozenten Axel Schwarz zwei Tage lang in Kleingruppen mit 60 Sechstklässlern zusammen. „Die Schüler lernen die Instrumente von Null auf, keiner braucht vorher Musik- oder Gesangsunterricht“, freut sich Musiklehrerin Eva Starke. Nur wenige Schüler hätten Vorkenntnisse, es gehe aber ohnehin nicht um technische Perfektion. „Erstaunlich, welche Freude die Kinder entwickeln“, findet sie.

Wie Jimi Hendrix

Ein Sänger fordert die Zuhörer bei „Cheap Thrills“ von Sia zum rhythmischen Klatschen auf, manch ein Gitarrist geht schon in Jimi-Hendrix-Manier in die Knie. Geht es nach Eva Starke, war es nicht der letzte Auftritt in der Haupt- und Realschule. Die Fachschaftsleiterin ist begeistert vom Effekt des Programms, möchte es als Initialzündung nutzen. Denn bisher beschränkte sich das Angebot der Schule auf den herkömmlichen Musikunterricht. Zum kommenden Schuljahr gründet die ADS eine Schulband, der ein Master-Student der Popakademie zur Seite stehen wird. Außerdem wird Musik künftig als Wahlpflicht-Kurs in der siebten Klasse zur Auswahl stehen, einen Keyboard-Raum hat Starke bereits im vergangenen Herbst installiert.

Dafür haben die Musiklehrer der Schule bereits an einer Fortbildung der Popakademie teilgenommen, die Schule selbst hat nun 5000 Euro für neue Instrumente in die Hand genommen. Allein aus der Projektgruppe hätten schon 20 Kinder Interesse an einer Bandmitgliedschaft angekündigt, berichtet Starke und freut sich auf den Neustart in der Musikfachschaft.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional