Lampertheim

Soziales Blaue Engel bereiten Besuchern in der Begegnungsstätte Alte Schule schöne Stunden / Video-Präsention über die zahlreichen Aktivitäten

Senioren zu Neujahr fürstlich bedient

Archivartikel

Lampertheim.Damit die Gäste in der Seniorenbegegnungsstätte (SBS) Alte Schule in Lampertheim den Jahresanfang richtig gut feiern konnten, wurden sie von den Blauen Engeln mit einem Sektumtrunk und einem üppigen kalten Buffet verwöhnt. Das Helferteam hatte viele Stunden Freizeit für den Neujahrsempfang investiert, war einkaufen, hatte Schnittchen mit Hausmacher Wurst geschmiert, gekochte Eier gefüllt, Blätterteigteilchen gebacken und Käsespießer mit Weintrauben verziert. 300 Kanapees belegten zusätzlich Helfer der Caritas Lampertheim.

Das Buffet sorgte für Erstaunen – und für einen Ansturm. Die Tische in der Cafeteria waren von den Frauen der Kreativgruppe hübsch geschmückt worden. Da durften kleine Glücksschweinchen mit vierblättrigem Kleeblatt in der Schnauze nicht fehlen. Der Seniorenbeiratsvorsitzende Heinz-Dieter Schäfer freute sich über das volle Haus.

Er schickte Neujahrsgrüße in die Gästerunde und wünschte sich: „Bleibt uns wohl gesonnen.“ Schäfer bedankte sich bei den Blauen Engeln für ihren großen Einsatz. Auch Bürgermeister Gottfried Störmer dankte den Helfern und lobte all die Mitstreiter, die dazu beitrugen, dass Leben in der Begegnungsstätte herrsche. Er versprach, nach dem Ende seiner Amtszeit als Verwaltungschef in der SBS mitzuwirken.

Ihn stimme es froh, sagte Störmer, dass der Seniorentreff Alte Schule so gut angenommen wird: „Es soll niemand zu Hause sitzen und alleine sein.“ Der Bürgermeister wünschte sich auch im Jahr 2020 der wieder tolle Aktivitäten in der Begegnungsstätte. Die städtischen Mitarbeiter hofften, die Senioren dann bei guter Gesundheit wieder anzutreffen. Wenn kleine Wünsche der älteren Generation bestünden, würden die Verantwortlichen auf die Stadt Lampertheim zugehen, kündigte Heinz-Dieter Schäfer lächelnd an.

Viele Dankesworte

Er richtete sein Dankeschön an die ehemalige Seniorenbeiratsvorsitzende Gerlinde Hellmuth und bedauerte, dass sie nicht mehr im Beirat mitwirkt. Von Martin Härtel gab es eine Präsentation zu sehen, die die Aktivitäten der Ehrenamtlichen und die geselligen Angebote in der SBS zeigten. Vor allem auch das Wohlbefinden der Mitstreiter und der Besucher war hier gut nachzuvollziehen, – wie beim Volksliedersingen und beim Bingo-Spiel unter der Leitung von Evelyne Hein. Konzentration ist beim Gedächtnistraining mit der Sozialarbeiterin Stephanie Rapp sowie Inge Netscher und Christa Wolf gefragt. Mitmachen heißt es bei der Sitzgymnastik von Ute Striebinger.

Ganz besonders schöne Stunden bringen die Treffs der Generationen. Nämlich dann, wenn die Jungen und Mädchen aus der Kindertagesstätte Saarstraße zu Besuch kommen. Gemeinsam wird gebastelt, gemalt oder Waffeln gebacken. Sehr kreativ sind die Senioren auch, wenn es heißt, ein neues Thema für ihre Fastnachtssitzung zu finden und eine entsprechende Choreographie für den närrischen Tanz zu entwerfen. Das Video zeigte Lebensfreude pur.

Ausgelassen gefeiert wird auch während dem berühmten Hoffest. Zur Grill-Party gehört ein Tänzchen auf dem Asphalt. Damit diese Veranstaltungen erfolgreich sind, muss sorgfältig geplant werden. Deshalb sah der Betrachter auf einem Bild die Zusammenkunft der tüftelnden Ehrenamtlichen.

Im Anschluss an die Präsentation sprach die stellvertretende Seniorenbeiratsvorsitzende Ute Striebinger über ihr Herzensprojekt. Sie möchte für die Begegnungsstätte „Radeln ohne Alter“ in das Leben rufen. Bei dem Projekt treten Ehrenamtliche für einen kleinen Ausflug in die Pedale. So könne es per E-Fahrrad und Rikscha durch das Naturschutzgebiet Biedensand gehen. „Denn viele ältere Leute verbinden diesen Ort mit Erinnerungen und kommen alleine dort nicht mehr hin“, warb Striebinger für ihr neues Vorhaben.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional