Lampertheim

Empfang Teilnehmer stoßen in der Begegnungsstätte Alte Schule auf das neue Jahr an / Blaue Engel machen sich viel Arbeit

Seniorenbeirat freut sich über große Gästeschar

Lampertheim.Der Einladung des Seniorenbeirats und der Seniorenbegegnungsstätte (SBS) waren viele Gäste gefolgt, um in der Begegnungsstätte Alte Schule auf das neue Jahr anzustoßen. Damit der Neujahrsempfang auch in einem feierlichen Rahmen stattfinden konnte, waren zahlreiche fleißige Helfer am Werk. „Die Blauen Engel der SBS sind seit den frühen Morgenstunden auf den Beinen, um die Vorbereitungen zu treffen“, erklärte Monika Krings von den Organisatoren.

„Sie fühlen sich hier wohl“

Das Helferteam hatte Schnittchen mit Hausmacher Wurst belegt, Eier gekocht und verziert sowie Käseigel kreiert. Und auch während des Empfangs war das Küchenteam aktiv, um die Gäste mit leckeren Partyhäppchen zu verwöhnen. Eine Vielzahl von Canapés hatte auch das Team des Caritasverbandes Lampertheim zubereitet. Damit es ein stilvoller Neujahrsempfang wurde, hatte die Kreativgruppe um Inge Netscher und Bianca Klinger die Tische mit selbst gebastelter Dekoration geschmückt.

In ihrer Ansprache schaute die Seniorenbeiratsvorsitzende Gerlinde Hellmuth erst einmal zurück. Vor nicht allzu langer Zeit hätten die Senioren noch zur Weihnachtsfeier zusammengesessen. Das besinnliche Programm habe allen gutgetan, so Hellmuth. Auch jetzt konnte sie wieder eine große Gästeschar begrüßen. „Der Zulauf zeigt, dass Sie sich hier wohlfühlen und das Angebot schätzen“, schlussfolgerte Hellmuth. Sie freue sich, dass Bürgermeister Gottfried Störmer und Bernd Ranko, der Fachbereichsleiter Familie und Soziales bei der Stadtverwaltung, zum Neujahrsempfang gekommen waren.

Außerdem dankte Hellmuth den engagierten Senioren für ihre Arbeit, mit der das vielseitige Angebot der SBS überhaupt erst gemacht werden könnte. Sie seien nicht nur zu Festen tätig, sondern konstant im Einsatz – wie in der Cafeteria, beim Volksliedersingen, im PC-Kurs, beim Bingo-Spiel oder in der Kreativ- und der Video-Foto-Gruppe.

Das vergangene Jahr habe Freud und Leid gebracht, berichtete Hellmuth. Manche engagierte Senioren seien verstorben, andere seien in ein Seniorenzentrum umgezogen. „Was das neue Jahr wohl bringen wird?“, fragte Hellmuth in die Besucherrunde. Sie wünschte den Gästen ein gesundes und friedvolles Jahr und rezitierte das Gedicht „Zum neuen Jahr“ von Schriftsteller Peter Rosegger, in dem es heißt: „Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit, ein bisschen mehr Güte und weniger Neid, ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass, ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was.“ Vorausschauend auf das Jahr 2018 berichtete die Seniorenbeiratsvorsitzende vom Start des neuen Theaterworkshops und sagte, dass sich noch Theaterbegeisterte dafür melden können.

Bürgermeister Gottfried Störmer überbrachte die Grüße der Stadt Lampertheim. Es sei zwar eng in der Cafeteria, dafür aber gemütlich. Er begrüße, dass die SBS sehr gut angenommen wird. Denn die zahlreichen Besucher dokumentierten die Wertschätzung der Einrichtung und der Verantwortlichen. Der Andrang zu Veranstaltungen sei nicht zuletzt ein Verdienst von Gerlinde Hellmuth und den Blauen Engeln.

Verwaltungschef Störmer lobte außerdem die unterstützende Arbeit von Bernd Ranko, da schließlich nicht in jeder Kommune eine solch gut funktionierende Einrichtung angeboten werde.

Dann waren genug der Worte gewechselt. Es ertönte das Signal zum Servieren des kreativen Fingerfoods. Und wie auf dem ZDF-Traumschiff wurden die Snacks mit funkelnden Wunderkerzen serviert.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional