Lampertheim

Wassersportverein Lampertheim 14 Sportler erfüllen Kriterien für die Hessenauswahl der Kanuten

Simon Specht zieht es zum Bundeskader

Archivartikel

Lampertheim.Das Jahr 2018 war für die Sportler des Wassersportvereins (WSV) wieder ein sehr erfolgreiches Jahr – das ist auch den Kanuverbänden aufgefallen.

Nach seinen Medaillen bei der Deutschen Kanurennsport Meisterschaft und seinem Sieg bei den Olympic Hope Games hat der Deutsche Kanuverband Simon Specht in den Bundeskader der Junioren berufen. Nun wird er mit dem Bundeskader ins Trainingslager nach Le Temple in Frankreich fliegen. Schon in den Weihnachtsferien hat er ein zweiwöchiges Trainingslager in der Türkei absolviert. Das große Ziel von Simon Specht ist 2019 die Weltmeisterschaft der Junioren. Aber er ist erst in die Juniorenklasse aufgestiegen, und es wird nicht leicht, in das deutsche Team zu kommen. Seine Trainingswerte hat er in allen Bereichen gesteigert, in den Kraftwerten hat er sich enorm gesteigert, genau wie im Lauf. Und das Wichtigste: Er hat diese Verbesserungen auch im Boot umgesetzt und dort bei Testfahrten gute Zeiten erreicht.

In den Hessenkader kommen 20 Sportler, vom Wassersportverein haben es 14 Kanuten geschafft, die Kriterien zu erfüllen. Hauptwettkampf, um in den Kader zu kommen, sind die Süddeutschen Meisterschaften. Hier errangen Franka Thierfelder und Klara von Allwörden alle möglichen Titel und verbleiben somit im Hessenkader. Ihre jüngeren Vereinskolleginnen Anna Hofmann, Marlene Görling und Emilia Paterna hatten das erste Mal die Chance, einen Kaderstatus zu erreichen – alle drei kamen ins Einerfinale und sind somit Mitglieder des Hessenkaders geworden. Das Gleiche gelang auch ihren männlichen Vereinskollegen Matteo Hermann und David von Allwörden. Auch bei der männlichen Jugend räumten die Sportler des Wassersportvereins kräftig ab. Sie holten sieben von acht möglichen Titeln. So kamen Heiko Graef, Lucas Gotha, Janek Soballa und Lukas Schühle in den hessischen Landeskader. Bei den männlichen Schülern waren Philipp Reiber und Anton Klose erfolgreich, errangen in allen Bootsklassen Medaillen auf der Süddeutschen Meisterschaften und wurden in den Hessenkader berufen.

Jetzt heißt es, 2019 wieder erfolgreich sein, um seinen Kaderstatus zu halten. Viele Sportler sind eine Altersklasse aufgestiegen und müssen sich mit älteren Sportlern auseinandersetzen. Das Wintertraining ist gut gelaufen, und da werden bekanntlich die Meister gemacht. Die Faschingstage werden zu einem kurzen Trainingslager genutzt, und in den Osterferien geht es zwei Wochen nach Italien zum Trainieren. Danach wird das WSV-Team für die Saison 2019 bereit sein. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional