Lampertheim

Soziales Behindertenbeirat der Stadt lädt am 17. August ein

Sommerfest für alle im Stadtpark

Archivartikel

Lampertheim.„Wir wollen mit diesem Sommerfest die Inklusion fördern und das auch in die Bevölkerung tragen“, erklärte Susanne Bürkelbach, Vorstandsmitglied des Behindertenbeirats und hauptsächlich für die Organisation verantwortlich. Unter dem Motto „Inklusion (er)leben“ steigt das Fest im Stadtpark am Samstag, 17. August, zwischen 11 und 16 Uhr bereits zum zweiten Mal.

Im vergangenen Jahr war Premiere – so erfolgreich, dass sich der Beirat dazu entschloss, ein weiteres Fest folgen zu lassen. „Wir haben das gleiche Motto wieder genommen, weil es passt und das beschreibt, was unser Ziel ist“, sagte Bürkelbach bei einem Pressegespräch. Es gibt jede Menge Mitmachaktionen für Groß und Klein mit Spiel und Spaß. „Und das soll alles barrierefrei sein, damit jeder dran teilnehmen kann“, ergänzte Vorsitzende Petra Brandt.

Kinderzirkus „Hallöchen“ dabei

Die Hauptattraktion für die Kleinen wird der „Kinderzirkus Hallöchen“ sein. Er kommt mit zahlreichen Utensilien und Spielen, wird mit den Kindern aber auch etwas einstudieren. „Ganz toll werden auch die Riesenseifenblasen sein, die auch die Erwachsenen begeistern“, versprach die Organisatorin. Außerdem geplant: „Leitertennis“, bei dem die Bälle an Schnüre gebunden über ein Netz geworfen werden müssen. Mit dabei ist auch der Seniorenbeirat mit Boule, das von Albert Breckner angeleitet wird.

Die Musikschule Lampertheim veranstaltet einen Trommelworkshop. Musik kommt von der Band der Diakonie Nieder-Ramstadt. Außerdem wird eine Slackline gespannt, und eine Popcorn-Maschine ist vor Ort.

Für Essen und Trinken ist gesorgt. Kaffee und Kuchen gibt es im Cafè am Park. „Der wunderbare Platz bietet sich an. Dort ist bereits unterm Jahr viel geboten mit dem Spielplatz und dem Brunnen“, erläuterte Susanne Bürkelbach an.

„Mit Behinderung alles machen“

Mit dem Sommerfest will der Behindertenbeirat die Bevölkerung für Menschen mit Einschränkungen sensibilisieren. „Es soll zeigen, dass mit einer Behinderung alles gemacht werden kann, wenn auch auf die jeweils eigene Art“, so Petra Brandt.

Der Beirat ist der einzige in dieser Form im gesamten Kreis Bergstraße. Seit 2016 arbeitet er daran, Inklusion zu fördern. Im Vorstand sind viele Organisationen vertreten wie VdK oder Behindertensportgemeinschaft Lampertheim. Susanne Bürkelbach vertritt die Frühförderstelle, bei der sie hauptamtlich arbeitet. cid

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional