Lampertheim

Vogelpark Vereinsanlage lockt mit Schlemmereien und Erntefrüchten / Tiere feiern mit

Sonnige Stunden genossen

Lampertheim.Das wundervolle Herbstwetter lockte zahlreiche Ausflügler in den Vogelpark. Besonders in den Mittagsstunden machten viele ihre Rast im Garten der Vereinsanlage, um die Sonnenstrahlen und die angebotenen Schlemmereien zu genießen. Die Helfer hingegen flitzten hin und her, um die große Besucherschar zu verköstigen.

Als Favorit unter den deftigen Speisen hatten die Besucher den Hackbraten auserwählt. Monika Alberstadt hatte dafür zehn Kilogramm Hackfleisch verarbeitet. Platz zwei der Bestsellerliste belegten Eier mit Speck, die Käthe Wunder und Gerlinde Hartl in der Küche brutzelten. Zu den Top Tens gehörten ebenso Grillspezialitäten und Pommes frites. Ein Stück Zwetschenkuchen eignete sich als Dessert.

Am Eingang des Parks verkaufte Wally Vollmer-Stockmann Äpfel aus der Pfalz. Und gleich daneben hatten Gerlinde Hartl und Katja Lechner einen prächtigen Erntedank-Gabentisch aufgebaut. „Wir freuen uns über die Spenden der Lampertheimer Landwirte Heinz Karb, Helmut Steinmetz, Karl-Heinz Schmidt, Rigo Strauß und Martin Bär vom Starrfelder Hof“, betonte Gerlinde Hartl. Staunend blieben die Besucher vor dem mit Gemüse und Obst gedeckten Tisch stehen.

Von Möhre bis Gelbrübe

Verena Wellnitz kam gezielt zum Erntedankfest in die Böllenruthen. Sie hatte von der Veranstaltung im Internet gelesen und nutzte gleich die Chance, diese Vielfalt an heimischem Erntegut, John Wisedom Bosso zu zeigen und ihn nach den deutschen Namen abzufragen. Bosso stammte gebürtig aus Gambia. Er lernt die deutsche Sprache und wendete nun am Erntedanktisch seine Kenntnisse an. Karotte, Möhre, Mohrrübe oder Gelbrübe? Bezeichnungen gibt es etliche für die heimische Gemüseart, stellte Bosso fest. Die unterschiedliche Namensgebung sei manchmal nicht ganz einfach zu erklären, hakte Wellnitz ein.

Gunter Felkel, Vorstandsmitglied im Vogelpark deutete auf die abgeschnittenen Köpfchen der Sonnenblumen, deren Blüten verwelkt waren und nun die Kerne freilagen. „Die Sonnenblumenkerne verfüttern wir manchmal an die Papageien“, erklärte das Vorstandsmitglied. Und fügte hinzu, dass die exotischen Vögel seit Mitte September im Tropenhaus untergebracht sind. „Die Nächte sind für die Vögel zu kalt“, erläuterte Felkel.

Bei einem Rundgang durch den Vogelpark machte er auf die baulichen Fortschritte im Uhu-Gehege aufmerksam. Während des Freiwilligentages und eines Helfertages wurde ein Holzhäuschen gebaut und aufgestellt sowie ein Netz statt eines Dachs über das Tiergehege gespannt. „Trotzdem gibt es noch viel Arbeit, aber die erledigen wir in der Saisonpause“, sagte Felkel. In den vergangenen Wochen hatten vorrangig er und die Tierbeauftragte Bärbel Kissel den Vogelpark- schmuck herausgeputzt.

Besonders die Familien mit Kindern erfreuten sich an den Tieren, ob an den kleinen Zicklein, Schafen, Häschen oder Wellensittichen. Und auch wenn sich das Gartenjahr bald dem Ende zuneigt, setzte Friedel Keller neue blühende Pflanzen, um die Besucher zum Erntedankfest froh zu stimmen. Mit manchen Pflanzen legte sie aber auch einen Grundstein für ein buntes Blühen im Frühjahr. Am 21. Oktober wird von 10 bis 19 Uhr das Oktoberfest gefeiert, das die Saison abschließt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional