Lampertheim

Parteien Lampertheimer SPD-Vorstand bestätigt / Sozialdemokraten sehen sich als Motor des sozialen Wohnungsbaus

SPD-Ortsverein nimmt Linke auf

Archivartikel

LAMPERTHEIM.46 neue Wohnungen für 150 Menschen, ein Investitionsvolumen von 10,9 Millionen Euro: Die Zahlen der Baugenossenschaft Lampertheim (BGLA) für das Jahr 2019 sprechen eine klare Sprache. Es tut sich was im Sozialwohnungs-Sektor. Ein Verdienst, den sich die Lampertheimer Sozialdemokraten maßgeblich auf die Fahnen schreiben – und den sozialen Wohnungsbau deshalb zum Hauptthema der Jahreshauptversammlung für den Ortsbezirk Mitte gemacht haben.

„Die SPD Lampertheim geht in Sachen sozialer Wohnungsbau voran und ist stolz auf die Fortschritte“, sagte der alte und neue Ortsbezirksvorsitzende Jens Klingler. Um das zu verdeutlichen, hatten die Genossen den Geschäftsführer der hiesigen Baugenossenschaft stellt die BGLA 755 Wohnungen mit fast 1600 Bewohnern in Lampertheim und seinen Stadtteilen. Die Durchschnittsmiete beträgt 4,93 Euro pro Quadratmeter.

In Hofheim soll am 8. November Richtfest für die zwei Häuser mit je sechs öffentlich geförderten Wohnungen gefeiert werden. Etwas länger dauert es in der Sophie-Scholl-Straße im Rosenstock und in der Anneline-von-Heyl-Straße im Neubaugebiet in Hüttenfeld, wo zusammen 19 Wohnungen im Rahmen der mittelbaren Belegung entstehen. Auch im Stadtteil Neuschloß rollten bereits die Bagger an. Auf dem ehemaligen Kirchengrundstück der St. Andreas Gemeinde neben dem Kindergarten stehen bald 15 öffentlich geförderte Wohnungen.

350 Personen auf Warteliste

Allein im vergangenen Monat haben sich laut Jens Klingler 80 wohnungssuchende Haushalte bei der Baugenossenschaft gemeldet, insgesamt sind dort 350 gemeldet. Oftmals Menschen, so BGLA-Geschäftsführer Klee, die auf dem freien Markt keine oder nur schwer eine Wohnung finden würden. Für den Viernheimer, der gar eine „Wohnungsnot“ ausgemacht hat, ist klar: „Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum.“ Deshalb habe seine Einrichtung schon 2018 in Lampertheim, damals als einzige Stadt im Kreis, Sozialwohnungen gebaut. Dennoch, betonte Klee, könne man die riesige Nachfrage nicht bedienen.

Fritz Götz, SPD-Mitglied und im Vorstand der BGLA aktiv, erinnerte in dem Zusammenhang, dass jeder, nicht nur Baugenossenschaften, sozialen Wohnungsbau betreiben könne. „Die Politik fordert stets günstige Wohnungen, schafft aber keine Rahmenbedingungen dafür“, kritisierte er. Für die SPD-Politiker war jedenfalls klar, dass die 262 000 Euro, die seitens der Verwaltung im kommenden Haushalt für den Sozialwohnungsbau eingestellt sind, gut investiertes Geld sei.

Die eigentliche Jahreshauptversammlung des Ortsvereins ging im Schnelldurchlauf vonstatten. Nach nicht einmal 20 Minuten wurde der Vorstand per Akklamation bestätigt. Zuwachs gibt es für den linken Flügel der Partei. Nach der Auflösung der Linken-Ortsverbände in Heppenheim und Lampertheim und einer Austrittswelle verstärken gleich mehrere Ex-Mitglieder die Sozialdemokraten.

Serdar Canoglu, ehemaliger Linken-Vorsitzender in Lampertheim, und Jan Richter besetzen nun im SPD-Bezirk-Mitte gleich Vorstandsposten. „Beide wollen sich einbringen. Ein Ortsbezirk ist dafür ein gutes Startfeld“, freute sich Jens Klingler.

Erfreut ist der Vorsitzende auch über das neue Mehrweg-Geschirr, dass man sich künftig von der SPD-Bergstraße leihen kann. „Damit können wir im Kleinen was fürs Klima tun und hoffentlich andere inspirieren“, so Klingler. In seinem Bericht lobte er die Märzfeier und die erfolgreiche Sommertour. Die SPD wird ferner beim Weihnachtsmarkt mit einem Stand vertreten sein.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional