Lampertheim

Kirche Probedienst des 36-jährigen Pfarrers in der Lukasgemeinde beendet / Ab 1. Februar übernimmt er eine Vollzeit-Stelle im Kreis Waldeck-Frankenberg

Stefan Geil kehrt in nordhessische Heimat zurück

Lampertheim.Die evangelische Lukasgemeinde verabschiedet sich am Sonntag, 21. Januar, ab 10 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang von Pfarrer Stefan Geil. Der hat zum Ende des Jahres seinen mehrjährigen Probedienst beendet und wird auf eine Stelle in Nordhessen wechseln. Am 1. Februar übernimmt er die Pfarrstelle in Battenberg-Dodenau im Kreis Waldeck-Frankenberg, zu der auch die Gemeinde Hatzfeld-Reddighausen gehört. Bisher hatte Geil eine halbe Stelle bei der Lukasgemeinde inne.

„Ich hatte hier eine schöne Zeit, sehr nette Kollegen und eine tolle Gemeinde“, sagt Geil im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“ und betont, dass sein Weggang mitnichten an der Lampertheimer Gemeinde liegt. Anreiz, seinen Wirkungskreis ins Edertal zu verlegen, waren für Geil nach eigenen Angaben die Tatsachen, dass er aus der Region stammt und dort noch Familie hat, und dass er dort eine ganze Pfarrstelle bekommen konnte. Seine Freundin, die bisher als Pfarrerin in Niedernhausen im Fischbachtal (Odenwald) tätig war, wird sich beurlauben lassen und Geil nach Nordhessen begleiten.

Wenn er mit seinem Abschiedsgottesdienst am 21. Januar seinen Dienst in Lampertheim tatsächlich beendet, werden in Niedernhausen auch direkt die Umzugskisten gepackt. Denn an seiner neuen Wirkungsstätte erwarten den Pfarrer gleich alle Aufgaben, die mit einer vollen und einzelbesetzten Pfarrstelle verbunden sind: Dazu gehören neben den sonntäglichen Gottesdiensten alle Kasualien wie Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen, Konfirmandenunterricht, die Leitung der Gemeinde gemeinsam mit dem Kirchenvorstand und natürlich die Seelsorge. Für den Februar stünden schon drei Taufen im Kalender der Gemeinde, weiß Geil und freut sich: „auf die Menschen dort und darauf, nun einmal für ein komplettes Kirchenjahr zuständig zu sein“.

Der 36-Jährige ist auch froh, dass er am neuen Ort keine weiten Wege mehr hat. Er wird im Pfarrhaus in Dodenau wohnen und begrüßt, dass die Gemeinde dort eine sogenannte Ensemblegemeinde ist. Das heißt, Pfarrhaus, Kirche und Gemeindehaus samt Kirchgarten befinden sich auf demselben Grundstück. Bisher brauchte Geil immer mindestens 45 Minuten zur Arbeit.

Nachfolger schon da

Die halbe Stelle bei der Lukasgemeinde wurde bereits zum 1. Januar neu besetzt: Sven Behnke wurde als Pfarrer im Probedienst eingestellt und übernimmt zudem eine halbe Stelle in Biblis. Er wird in einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag, 18. März, in der Domkirche von Pröpstin Karin Held ordiniert.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel