Lampertheim

Zusammenschluss Gewässer in den Vordergrund gerückt

Stiftung nimmt sich Altrhein an

LAMPERTHEIM. .Die Tinte ist trocken, der Vertrag unterzeichnet: Der Lampertheimer Altrhein ist um eine Stiftung und drei Befürworter reicher. Als selbsternannte „Marketingabteilung für den Altrhein“ wollen die drei Stifter Andrea Hartkorn (Nabu), Ulrich Schneider (Bootsclub-Lampertheim) und Werner Reuters (Fährverein) künftig mit Projekten wie dem Aktionstag „Lebendiger Altrhein“ die Werbetrommel für das zu verlanden drohende Gewässer rühren. Im Restaurant Dionysos beim WSV Lampertheim unterzeichnete das Trio am Samstagabend die Gründungsurkunde der Stiftung „Lebendiger Altrhein“.

Neu sind die Gesichter freilich nicht. Schon seit vielen Jahren setzen sie sich für den Altrhein und das Naturschutzgebiet ringsherum ein, engagieren sich etwa in der ALA (Arbeitsgemeinschaft Lampertheimer Altrhein) oder dem Wirtschafts- und Verkehrsverein. Beim groß angelegten Aktionstag „Lebendiger Altrhein“ vor einigen Monaten hatten sich erstmals alle Gruppierungen in Lampertheim zusammengeschlossen und ein starkes Zeichen gesetzt. „Mit dieser Stiftung wollen wir dafür Sorge tragen, dass die Bemühungen zur Erhaltung dieses Gebietes auch weiterhin Unterstützung finden“, sagte Werner Reuters kurz vor der Unterzeichnung. Und man wolle den Altrhein als wichtiges Natur-, Freizeit- und Wirtschaftsgut noch bekannter machen – insbesondere mit weiteren Veranstaltungen rund um das Gewässer. ksm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional