Lampertheim

Bürgermeister Ernennung vor dem Stadtparlament

Störmer hat noch viel vor

Archivartikel

Lampertheim.Nach seiner Wiederwahl im Mai ist Gottfried Störmer am Freitagabend in sein Amt eingeführt worden. Mit der Überreichung der Ernennungsurkunde durch Ersten Stadtrat Jens Klingler und der Verpflichtung durch Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass hat Störmer offiziell seine zweite Amtszeit als Bürgermeister begonnen.

Er habe in der ersten Halbzeit einige Projekte auf den Weg gebracht, sagte Störmer vor der Stadtverordnetenversammlung. Seine „Steckenpferde“, der Stadtumbau, die Neuordnung des Stadtmarketings und die Ankurbelung des Tourismus in Lampertheim blieben auf der Tagesordnung.„Damit Lampertheim nicht abgehängt wird“, sei auch dem Ausbau und dem Erhalt der Infrastruktur Aufmerksamkeit zu widmen. Ein attraktiver Nahverkehr stehe ebenso auf der Agenda wie der Ausbau des schnellen Internets und der erneuerbaren Energien.

Ziel der Verwaltung gegenüber den Bürgern müsse sein, „guter Partner in allen Lebenslagen zu sein“. Dazu zähle auch die Ausweitung digitaler Dienstleistungen. „Ihre Daten sind bei uns sicher“, beteuerte Störmer. Er selbst werde sich diesen Zielen mit Augenmaß und Mut widmen. „Ich habe viel vor mit unserer Stadt“, schloss er, „auch wenn die Kassen knapper werden“. urs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional