Lampertheim

Spargelfest II Programm begeistert Senioren beim bunten Nachmittag auf dem Schillerplatz / Moderatorin Margit Selb plädiert für Verlegung der Veranstaltung

Störmer tritt im kessen Röckchen auf

Archivartikel

Lampertheim.Zu den Höhepunkten des Spargelfests gehört inzwischen der bunte Nachmittag für Senioren im großen Festzelt auf dem Schillerplatz. Trotz drückender Temperaturen war das Zelt am Samstag bis auf den letzten Platz gefüllt.

Schon am frühen Vormittag hatte das Organisationsteam damit begonnen, Tische und Kaffeetafel für den Besucheransturm herzurich-ten. Ab 12 Uhr fanden sich die ersten Gäste ein.

Los ging das Programm mit Thomas Wörner, einem Sänger der Musiker Initiative Lampertheim, der mit dem Lied „Warum hast Du nicht Ja gesagt“ die ersten Zuhörer zum Mitklatschen animierte.

Dann wurde es erst einmal offiziell, als Bürgermeister Gottfried Störmer in Begleitung der frisch gekrönten Spargelkönigin Christin I. die Bühne betrat. Beiden zeigten sich bei der Begrüßung beeindruckt von der guten Stimmung im Festzelt. Auch Margit Selb, die anschließend die Moderation übernahm, lobte das Publikum, dass es trotz der hohen Temperaturen dem bunten Nachmittag treu geblieben sei.

Den Mädchen der „Tanzebene“ schien die Hitze wenig auszumachen. Gekonnt zeigten sie eine beeindruckende Performance, Michaela Zloic war für das Einstudieren verantwortlich.

Dann war erst mal ein süßer Schmaus angesagt, zu dem alle Gäste eingeladen waren. Die Aktiven des CC Rot-Weiß übernahmen das Ausschenken des Kaffees und die Verteilung des Erdbeerkuchens. So gestärkt verfolgten die Senioren die Aufführung eines Tanzes der Jugendförderung unter dem Titel Schmetterlinge.

Margit Selb zeigte wieder einmal ihr komödiantisches Talent. Zu dem Lied „Bubi, Bubi noch einmal. . .“, das die Entwicklung vom Knaben zum Greis besang, traten verschiedene Tanzpaare auf, wobei schon beim ersten Mädel im kessen Röckchen unschwer Gottfried Störmer zu erkennen war. Lampertheims SPD-Fraktionschef Marius Schmidt und Kulturamtsleiter Rolf Hecher vervollständigten die Mädchenrollen. Thomas Bittner musste für den alt gewordenen Bubi herhalten. Dem Publikum gefiel’s, der Beifall war entsprechend groß.

„Quatschweiber“ in Höchstform

Weiter ging es noch einmal mit der „Tanzebene“ sowie mit der Juniorgarde des CC Rot-Weiß. „Twist again“ war angesagt und die Kostüme entsprachen dem Geschmack der 70er Jahre.

Zu Höchstform liefen die beiden „Quatschweiber“ Margit Selb und Gerda König in einer Folge von Sketchen auf. Humoristisch beleuchteten die beiden das menschlichen Zusammenleben – vorwiegend von Mann und Frau – und erhielten dafür viel Beifall.

Noch einmal folgten Tanzvorführungen, diesmal auch mit den Kindern des TGV Rosengarten, ehe zum Abschluss der Chor der Seniorenbegegnungsstätte mit Akkordeon- und Gitarrenbegleitung die Bühne betrat. Das „Lampertheimer Lied“ erklang und zusammen mit Thomas Wörner wurde „Santa Maria“ zum Besten gegeben.

Gottfried Störmer übernahm es, allen Protagonisten zu danken – insbesondere Margit Selb für ihre Moderation und ihr Engagement. „Eine Person mit viel Energie und Eigenwillen“, meinte Störmer und ergänzte: „Was Sie für Lampertheim leisten ist große Klasse“.

Mittlerweile ist es die 20. Veranstaltung dieser Art, die unter Selbs Regie durchgeführt wurde. Als Zeichen der Anerkennung überreichte Störmer dem Lampertheimer Urgestein einen Kristallteller. Margit Selb dankte auch noch einmal dem Publikum und plädierte dafür, den bunten Nachmittag künftig in die Hans-Pfeiffer-Halle zu verlegen, um der steigenden Gästezahl besser gerecht zu werden. sto

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional