Lampertheim

Dekanat Erste Zusammenkunft in neuer Struktur am Freitag

Synode tagt jetzt immer in Lampertheim

Lampertheim.Die Synode des Evangelischen Dekanats Bergstraße kommt am Freitag, 15. Februar, in Lampertheim zu ihrer ersten Tagung des Jahres zusammen. Es ist zugleich die erste Sitzung des regionalen Kirchenparlaments nach Auflösung des Dekanats Ried und der Eingliederung von zehn Kirchengemeinden aus dem südlichen Ried in das Dekanat Bergstraße. Die Synodentagungen sollen künftig immer in Lampertheim stattfinden, heißt es in der Pressemitteilung des Dekanats.

Die Tagung beginnt um 17 Uhr in der Domkirche mit einem Gottesdienst, den Dekan Arno Kreh und Pfarrerin Sabine Sauerwein von der Lukasgemeinde halten werden. Dabei wird der stellvertretende Dekan Hermann Birschel verabschiedet. Er geht Ende März in den Ruhestand. Nachfolgerin ist Pfarrerin Silke Bienhaus, die im Gottesdienst ebenso wie Pfarrer Karl Hans Geil als stellvertretender Dekan in ihr Amt eingeführt wird.

Nach dem Gottesdienst tagen die 105 Synodalen in der Notkirche. Sie entscheiden unter anderem über die Satzung der gemeindeübergreifenden Kita-Trägerschaft (GüT). Das Dekanat will die Kirchengemeinden insofern unterstützen, dass es die Trägerschaft und Geschäftsführung der Kindertagesstätten übernimmt. Die inhaltliche Gestaltung der Kita-Arbeit bliebe bei den Gemeinden. Sie sollen von der Verwaltungsarbeit entlastet werden und die Pfarrer mehr Zeit für religionspädagogische Aufgaben bekommen. Von den 38 evangelischen Kitas im Dekanat haben 19 Interesse an der GüT signalisiert.

Weniger Pfarrstellen

Diskussionsstoff bietet die neue Pfarrstellenbemessung für die Jahre 2020 bis 2024. Sie regelt die Zuweisung der Pfarrstellen an die Gemeinden. Maßgeblich dafür ist die Zahl der Gemeindemitglieder. Aufgrund der sinkenden Zahlen müssen im Dekanat bis Ende 2024 dreieinhalb Stellen gestrichen werden. Der Dekanatssynodalvorstand, das leitende Gremium des Dekanats, hat dazu einen Vorschlag erarbeitet, über den die Synodalen abstimmen sollen. Die Synode wird zudem über den Haushaltsentwurf für das Jahr 2019 entscheiden. Er sieht Aufwendungen in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro vor.

Die Tagung am Freitag wird von Präses Michael Wörner geleitet und ist öffentlich. Die Synode tagt in der Regel zweimal im Jahr und setzt sich zusammen aus Delegierten der 44 Kirchengemeinden, der Pfarrerschaft und weiteren gewählten und berufenen Mitgliedern. Ehrenamtliche sind gegenüber hauptamtlich Mitarbeitenden in der Mehrheit. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional