Lampertheim

TV Lampertheim Handball-A-Jugend nimmt sich für kommende Runde in der Bezirksoberliga viel vor

Testspiel mit gutem Ergebnis

Archivartikel

Lampertheim.Die Handball-A-Jugend des TV Lampertheim (TVL) hat sich nach der knapp verpassten Oberligaqualifikation für die kommende Runde in der Bezirksoberliga viel vorgenommen.

Ende Juli starteten die Jungs mit ihren Trainern Thorsten Jakob, Michael Unger und Gero Nieter in die Vorbereitungsphase, die neben einer Reihe von Konditions- und Krafteinheiten auch viele spielerische Elemente und gemeinsame Trainingseinheiten mit den Aktiventeams des TVL beinhaltete. In Test- und Turnierspielen wurde unter anderem die zweite Aktivenmannschaft des Turnvereins aber auch die A-Jugendteams der HSG Worms (Rheinhessenliga), des TV Nierstein (Rheinhessenliga), der JSG Schwalbach/Niederhöchstadt (BOL Frankfurt/Wiesbaden), der HSG Fürth/Krumbach (BOL Darmstadt) und der JSG Erbach/Waldmohr/Saarpfalz (RPS-Oberliga) zum Teil deutlich bezwungen.

Spargelstädter überraschen Gast

Der Testspielabschluss fand in der Jahnhalle statt. Zu Gast war die zweite Aktivenmannschaft des HC VfL Heppenheim, die in der Bezirksliga B beheimatet ist. Die Nachwuchshandballer des TVL übernahmen von Beginn an das Zepter. Schön und schnell vorgetragene Angriffe in der Anfangsphase brachten die überraschten Heppenheimer in Bedrängnis. Die Spargelstädter lagen bereits mit 5:1 in Führung, ehe der Gast sich etwas fing und auf 3:6 verkürzen konnte. Ein Fünftorelauf zum 11:3 beendete allerdings den kurzen Aufschwung der Gäste. Nun schalteten die Turner einen Gang zurück. Zum Ende der ersten Halbzeit zog Lampertheim das Tempo wieder etwas an, so dass es mit einer klaren 22:11-Führung in die Pause ging.

Nach Wiederanpfiff blieb die obligatorische Schwächephase der Hausherren aus. Schnell war das Team wieder auf Betriebstemperatur, was auch nötig war, um die aufstrebenden Kreisstädter, die sich noch nicht geschlagen geben wollten, in Schach zu halten. Die Zuschauer in der Jahnhalle bekamen weiterhin ein gutes Handballspiel zu sehen, bei dem der Gast alles versuchte, den Rückstand zu reduzieren, die A-Jugendlichen des TVL aber alle Versuche der körperlich überlegenen Gäste zunichte machten. Mehr als auf zehn Tore kam der HC nicht mehr heran. Zum Ende der Partie waren es denn noch einige schöne Tempogegenstöße, die das Endergebnis von 40:27-Toren besiegelten.

„Ziel des Spiels war es, unsere Jungs an die Körperlichkeit und Physis im Aktivenhandball heranzuführen. Hätte mir vor der Partie jemand gesagt, dass wir mit 13 Toren und 40 eigenen Treffern gewinnen würden, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Aber meine Mannschaft hat gezeigt, was in ihr steckt, was sie in der letztjährigen Oberligasaison mitgenommen hat und dass sie aktuell bereits auf einem sehr guten Herren-Bezirksliganiveau spielen kann“, so Trainer Thorsten Jakob. Es gilt nun für die Mannschaft, diesen „Drive“ mit in die anstehende Runde zu nehmen, die am Samstag, 15. September, um 19 Uhr beim Mitfavoriten von der HSG Fürth/Krumbach beginnt.

Torschützen gegen Heppenheim waren Justus Fröhlich (12), Wim Größler (5), Robin Kettler (4), Nicolas Kern (4), Tim Pfendler (5), Sebastian Hedderich, Alex Kühr (4), Daniel Frei (4), und Sören Fetsch (2). fh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional