Lampertheim

Barrierefreiheit Öffentliche Toilette für Behinderte geplant

Teurer als gedacht

Lampertheim.Die voraussichtlichen Kosten für eine geplante öffentliche Behindertentoilette in Lampertheim haben sich von 180 000 Euro auf mittlerweile 240 000 Euro erhöht.

Das habe eine Neuberechnung ergeben. Schmutz und mutwillige Beschädigungen im wiederholten Fall lassen die öffentlichen Toiletten in Lampertheim ohnehin nicht gut aussehen. Die Kommune plant neue Anlagen im Stadtgebiet, im ersten Schritt auch eine Behindertentoilette. Als Standort ist entweder eine Nische unweit der Domgasse oder eine Fläche in der Nähe der St-Andreas-Kirche vorgesehen.

Besondere Anforderungen

Eine Behindertentoilette muss groß genug sein, damit Menschen mit ihrem Rollstuhl hinein kommen können. Außerdem sollte eine Behindertentoilette Haltegriffe an der Wand haben, damit Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung sich festhalten können. Manche Behindertentoiletten haben sogar eine Klingel, falls Hilfe nötig ist. Hygiene spielt eine wichtige Rolle, da ein schwaches Immunsystem oft als Begleiterscheinung zu einer Behinderung auftritt. Zu viele Keime auf unsauberen öffentlichen Toiletten sollten vermieden werden.

Aus Sicht von Ruth Brandt vom Behindertenbeirat wird es höchste Zeit für eine solche Toilette. Allerdings sieht sie den Standort in der Nähe der St-Andreas-Kirche kritisch. Um dorthin zu gelangen, müssten Betroffene die stark befahrene Römerstraße überqueren. Dies sei gerade für behinderte Menschen kein einfaches Unterfangen, zumal die Ampelanlage in der Nacht vom Netz genommen werde. Im Übrigen biete es sich an, dass eine öffentliche Behindertentoilette in der Nähe der Domkirche aufgestellt werde, zumal sich dort auch Lokale und Kneipen befinden, die ihrerseits keine eigene Behindertentoilette hätten. wol

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional