Lampertheim

Abfallwirtschaft ZAKB wendet sich an Verbraucher

Tipps zur Biotonne

Archivartikel

Lampertheim.Derzeit erreichen den Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) vermehrt Anfragen von Kunden, deren Biobehälter nicht vollständig geleert wurden. Hierfür kann es laut ZAKB mehrere Gründe geben: Die Abfälle waren zu sperrig; der Inhalt des Behälters wurde verdichtet oder gestampft; Rasenschnitt oder Laub sind zu leicht und fallen bei der Leerung meist nicht heraus oder bleiben an den Außenwänden des Behälters haften; der Behälter war an den Innenseiten stark verschmutzt, wodurch die Abfälle beim Leeren hängen bleiben; der Inhalt des Behälters war zu feucht.

Um einen Biobehälter vollständig zu entleeren, gibt der ZAKB folgende Tipps: Bioabfälle nur locker in den Behälter einfüllen und nicht nachverdichten; Bioabfälle immer gut in Zeitungspapier einwickeln, dies bindet Feuchtigkeit und hilft auch gut bei Frost; alternativ können hierfür auch Papiertüten verwendet werden; den Boden des Behälters vorab mit zerknäultem Zeitungspapier, Eierkartons oder Pappe auslegen; unter sehr leichte Abfälle wie Laub oder Rasenschnitt vorab schwerere Abfälle platzieren, damit diese besser herausfallen; die Wände des Biobehälters regelmäßig säubern, damit das Herausgleiten nicht behindert wird.

Plastiktüten oder biologisch abbaubare Kunststofftüten sollten nicht zum Verpacken des Bioabfalls verwendet werden, da beide Materialien Probleme beim Verarbeitungsprozess verursachten. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional