Lampertheim

Handball-Landesliga TVL empfängt Spitzenreiter Lorsch / Trainer Schmied: „Wir spielen zu Hause und wollen gewinnen“

Topspiel-Fieber in Lampertheim

Lampertheim.Das vierte Derby in Folge ist für die Handballer des TV Lampertheim mehr: Es ist das Spitzenspiel schlechthin. Am Sonntagabend fordern die Spargelstädter den Spitzenreiter der Bezirksoberliga, die Tvgg Lorsch heraus. Um 18 Uhr empfängt das Team von TVL-Trainer Achim Schmied die verlustpunktfreien Klosterstädter in der Jahn-Halle.

Lampertheim selbst ist als Zweiter mit 11:3 Punkte gut in die Runde gestartet, aber Lorsch mit 14:0 Zählern derzeit das Maß der Dinge. Da scheint es verwunderlich, dass Gäste-Spielertrainer Dennis Rybakov die Favoritenrolle seinem Kollegen Schmied zuschiebt. Doch der nimmt diese sogar an: „Natürlich sind wir zu Hause und wir sind gut in Form, wie auch die letzten drei Derbysiege gegen Erbach, Heppenheim und Weschnitztal gezeigt haben“, so der TVL-Trainer. Und dann wäre das noch das Auftaktprogramm, dass es mit den Lorscher sehr gut gemeint hat: „Für die Tvgg kommen jetzt erst die Wochen der Wahrheit“, meint Schmied, der aber auch die aktuelle Form der Lorscher lobt: „Selbst wenn man bisher nicht gegen die absoluten Top-Teams der Liga gespielt hat, muss man es erst einmal schaffen, sieben Spiele in Folge ohne Verlustpunkt zu bleiben.

Rybakov als Anker

Auf die Stärken der Gäste angesprochen, muss der Lampertheimer Übungsleiter nicht lange überlegen: „Sie haben eine starke Deckung mit Dennis Rybakov im Zentrum. Und wenn es mal sein muss, dann geht er auch mal mit in den Angriff und hat da nach wie vor einen tollen Überblick.“ Tatsächlich ist der frührere Torschützenkönig der zweiten Bundesliga der HG Oftersheim/Schwetzingen nicht mehr der Torgarant früherer Jahre, nachdem ihn eine schwere Schulterverletzung stoppte. Aber als Dirigent in der Defensive ist er immer noch „eine Bank“, so Schmied. Dazu kommt mit Pascal Kärchner ein starker Spielmacher und in Nils Bohrer ein wurfgewaltiger Rückraumspieler, „der an einem guten Tag schon mal seine zehn Buden macht“, wie der TVL-Coach weiß, dann aber doch nachschiebt: „Wir bekommen es mit einer starken Mannschaft zu tun, aber Angst müssen wir vor Lorsch keine haben. Wir spielen zu Hause und wir wollen gewinnen.“

Wichtig wird für die Spargelstädter sein, dass Michael Redig wieder dabei ist: Unter der Woche musste der Routinier pausieren, „aber ich denke, dass er sich dieses Spiel nicht entgehen lassen wird“, setzt Schmied auf den zuletzt in überragender Form befindlichen Shooter. Vor Redig hat auch Gäste-Coach Rybakov den größten Respekt: „Er gehört zu den besten Rückraumspielern der Liga, ebenso wie Matthias Zielonka. Beide haben eine riesen Erfahrung und im Zusammenspiel mit Kreisläufer Benjamin Eschenauer sind sie nur sehr schwer zu stoppen. Da kommt auf unsere Deckung Schwerstarbeit zu“, warnt der Lorscher Trainer.

Viele Gästefans erwartet

Beide Seiten hoffen auf ein stimmungsvolles Spiel: „Lorsch bringt immer einige Zuschauer mit und da halten unsere hoffentlich dagegen. Dann wird das ein richtig tolles Spiel“, ist Achim Schmied überzeugt und freut sich ebenso auf das Derby und Spitzenspiel wie Dennis Rybakov, der noch einmal die Favoritenrolle der Gastgeber betont: „Für mich ist Lampertheim einer der Titelfavoriten. Wir fahren ohne Druck dorthin und wissen sehr wohl einzuschätzen, dass unsere aktuelle Tabellenführung nur eine Momentaufnahme ist – eine sehr schöne allerdings.“ me

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional