Lampertheim

Ortsbeirat Hofheim Anfragen zu Friedhof, Lkw-Verkehr und Schule

Trauerreden kaum zu verstehen

Archivartikel

Hofheim.Für die am Mittwoch, 28. August, 19 Uhr, im Foyer des Bürgerhauses stattfindende Ortsbeiratssitzung haben die Christdemokraten fünf Anfragen vorbereitet. Die Beschallung im Innen- und Außenbereich der Hofheimer Trauerhalle wird als nicht optimal angesehen. Bei Trauerfeiern sei es teilweise nur schwer bis gar nicht möglich, den Worten zu folgen. Auf Anfrage der CDU-Fraktion wurde bereits im Jahr 2017 die Einstellung der vorhandenen Anlage optimiert. Die aktuelle Situation macht jedoch deutlich, dass diese Maßnahme keinen Erfolg brachte.

In der vorigen Ortsbeiratssitzung hatte Ortsvorsteher Alexander Scholl mitgeteilt, dass es einen Vor-Ort-Termin mit einer Fachfirma gab. Daher erfolgt nunmehr die Bitte der CDU-Faktion, dieses Thema von Seiten der Stadtverwaltung weiter zu verfolgen und bis spätestens 2020 eine Tonanlag zu installieren, die den heutigen Anforderungen entspricht,

Weiterhin bittet die CDU um Informationen, wie und unter welchen Bedingungen Patenschaften für Grünflächen oder Spielplätze von Bürgern übernommen werden könen, zumal bereits viele Baumscheiben und Grünflächen in Hofheim so betreut werden. Für diese Möglichkeit sollte nach Ansicht der CDU-Fraktion immer wieder aktiv geworben werden, um auch künftig Bürger dafür zu begeistern. Darüber hinaus wurde im Mai der Hofheimer Rundwanderweg eingeweiht. Anwohner kümmern sich um die aufgestellten Infopunkte und die eingerichteten Ruhebänke. Somit wäre auch eine Patenschaft in diesem Zusammenhang aus Sicht der CDU-Fraktion denkbar. Im Mai war in der Bahnhofstraße zwischen der Tankstelle und der Nibelungen-Apotheke ein Zählgerät installiert worden. Ziel war es, aussagekräftige Zahlen bezüglich des Lkw-Verkehrs zu erhalten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Die CDU bittet um Informationen zu den Ergebnissen der Zählungen und fragt an, ob in diesem Zusammenhang weitere Maßnahmen erforderlich sind, um den reinen Durchgangsverkehr zu reduzieren.

Darüber hinaus geht es um eine Wiederöffnung der geschlossenen Sitzecke und Grünfläche der Ecke Wilhelm-Leuschner-Straße/Neugasse, da mehrere vergleichbare Grünflächen mit Sitzgelegenheiten von den Hofheimern gerne genutzt würden.

Zu wenig Platz für Betreuung

Zum wiederholten Male bittet die CDU um Informationen zum aktuellen Sachstand und dem weiteren Vorgehen bezüglich der Alten Schule in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Dieses Thema wurde bereits mehrfach im Ortsbeirat behandelt, dennoch vermissen die Christdemokraten nennenswerte Ergebnisse zum weiteren Vorgehen.

Im Rahmen ihrer Sommertour nutzte die CDU die Möglichkeit, aktuelle Informationen zur Nibelungenschule einzuholen. Die Anzahl der Schüler dokumentiere, wie wichtig der Schulstandort für Hofheim sei, zeige aber auch, dass im Sinne der Hofheimer Grundschule und der Nachmittagsbetreuung bezüglich der Platzsituation Handlungsbedarf besteht. Dieser könne mit dem alten Schulstandort übergangsweise behoben werden, meinen die Fraktionsmitglieder. fh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional