Lampertheim

SVG Nieder Liebersbach Trainingslager und internationaler Wettkampf der SVG Akrobaten in Cesenatico/Italien

Trio erringt den Silberrang

Hüttenfeld.Zur Vorbereitung der nächsten Wettkämpfe unter anderem den anstehenden Deutschen Meisterschaften Anfang Mai haben sich drei Formationen der SVG Niederliebersbach, darunter auch wieder drei Mädchen aus Hüttenfeld, mit ihren Trainern entschlossen, über die Osterfeiertage zum vierten Internationalen Acrobatic Camp und Cup nach Cesenatico/Italien zu fahren.

Starke Konkurrenz

Das Trio mit der Hüttenfelderin Fabienne Lay, Hannah-Maria Victor und Anna Dorigatti startete in der Altersklasse Age Group der elf bis 16-Jährigen. Dort trafen sie mit insgesamt 13 Trios auf starke Konkurrenz aus Bulgarien, Moldawien, Italien, Ungarn, Österreich, Großbritannien und Deutschland. In der Qualifikation für das Finale der besten acht wollte ihnen nicht alles gelingen. Weil durch einen nicht gesprungenen Salto in der Tempo-Übung die Grundanforderung nicht erreicht wurde, hagelte es hier gleich zwei Punkte Abzug und brachte eine erste Wertung von 23,000 Punkten. „Schade, dass auch in ihrer ausdrucksstarken Balance-Übung der Handstand nicht auf Anhieb funktionierte und zweimal angesetzt werden musste“, bedauerte die Hüttenfelder Trainerin Diana Lay. Mit 23,350 Punkten (0,9 Abzug) konnten sie sich in der Summe als acht bestes Trio für das Finale qualifizieren. Hier präsentierten sie nochmals ihre Balance-Übung und diesmal klappte alles gewohnt sicher. So sah es auch das Kampfgericht und honorierte die Vorstellung mit einer Wertung von 25,200 Punkten. Nach der Addition aller drei Übungen stand am Ende im Gesamtklassement ein guter siebter Platz zu Buche.

In der gleichen Altersklasse gingen auch Paula Wischnewski, Seraphina Maul (Hüttenfeld) und Lena Wischnewski an den Start. Sie konnten in der Qualifikation zwei sehr schöne und technisch saubere Übungen zeigen. In ihrer Lieblingsübung (Tempo) präsentierten sie zu einer mitreißende Musik verschiedene Salti und eine Schraube, die mit 24,550 Punkten belohnt wurde. Haargenau die gleiche Wertung erhielten sie für ihre Vorstellung in Balance. Als Zweitplatzierte hinter den starken Bulgaren erreichten sie das Finale. Noch einmal zeigten sie, was ihn ihnen steckt und erhöhten mit sicherer Übung ihre Wertung um einen ganzen Punkt (25,550 Punkten) und landeten auf dem Silberrang, hinter Bulgarien und vor Moldawien.

Bei den Junioren 1 (zwölf bis 18 Jahre) starteten Eva Trillig und die Hüttenfelderin Emily Neher unter fünf Paaren aus Ungarn, Italien, der Schweiz und Deutschland. In der Balance-Übung mussten sie nach guter Vorstellung lediglich einen Zeitfehler (0,3 Abzug) hinnehmen und kamen so auf 22,920 Punkte. Die Tempo-Übung klappte dafür leider nicht wie gewünscht. Ein Sturz beim sonst sichersten Element und ein fehlerhaftes Ausführen eines individuellen Elementes brachte einen Punkt Abzug und eine Wertung von 20,450 Punkten mit sich. Als zweitbestes Damenpaar erreichten sie das Finale und zeigten dort ihre sicher und sauber geturnte Kombiübung. Belohnt wurde das Duo mit 24,140 Punkten und sicherte sich damit die Silbermedaille. „Das Potenzial ist vorhanden, bis zur Deutschen Meisterschaft muss aber noch verstärkt an der artistischen Ausführung gearbeitet werden“, so das Fazit von Diana Lay. ron

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel