Lampertheim

Herz Jesu Erstkommunion und Fronleichnamsprozession

„Unser Schatz ist Jesus“

Archivartikel

HÜTTENFELD.Die Erstkommunion der Hüttenfelder Herz-Jesu Gemeinde stand in diesem Jahr nicht nur im Zeichen des Bekenntnisses in der Kirche, sondern auch der Demonstration des christlichen Glaubens. Die fünf Kommunionskinder bekräftigten zunächst das Bekenntnis, das ihre Eltern stellvertretend für sie bei der Taufe abgelegt hatten. Anschließend durften sie erstmals am Abendmahl teilnehmen.

„Wer an Gott glaubt, ist nicht der letzte Mohikaner!“, stellte Pfarrer Patrick Fleckenstein im Gottesdienst klar. „Lasst uns unseren Glauben zeigen. Das, was wir tun, soll nach außen strahlen“, forderte er von seiner Gemeinde. Auch Gemeindereferentin Birgit Bongiorno beschwor den Zusammenhalt in Herz Jesu. Sie hatte die jungen Christen Falk Edinger, Manuel Elmo, Jasmin Geyer, Amelie Hanf und Simonas Mazonas ein halbes Jahr bis zur Erstkommunion begleitet. Der Weg dorthin sei wie eine Schatzsuche, dabei könnten Schätze für jeden etwas anderes sein. „Unser aller Schatz aber ist Jesus“, erklärte Bongiorno.

Suche nach Gottes Reich

Die Kommunionkinder entdeckten als ihren großen Schatz die goldene Monstranz, die wenig später bei der traditionellen Fronleichnamsprozession durch die Straßen getragen wurde. Symbolisch stehe die Schatzsuche für die Suche nach dem Reich Gottes mit Jesus als großes Vorbild. „Lasst uns zusammen suchen“, schloss die Gemeindereferentin ihre Ansprache. Die Kommunionkinder beendeten ihr Bekenntnis mit den Worten „Ich bin Christ!“.

Das durften sie bei der Prozession zum Bürgerhaus und zum Litauischen Gymnasium auch nach außen zeigen. Der Marsch wurde genau wie die Andacht selbst vom Katholischen Kirchenmusikverein aus Lampertheim begleitet. ksm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional