Lampertheim

Handball Umfrage zu Saisonstart-Alternativen

Verband holt Vereine ins Boot

Lampertheim.Wie und vor allem wann startet die neue Handball-Saison? Und unter welchen Pandemie-Bedingungen? Diese Fragen beschäftigt am 10. Juli das Erweiterte Präsidium des Hessischen Handball-Verbands. Um bestmöglich den Willen der Vereine im Hinblick auf die Planungen der Spielzeit 2020/21 umzusetzen, hat das Präsidium nun eine Abfrage gestartet.

In Phase sechs

Vor Ort im Handball-Bezirk Darmstadt hat nun der Vorsitzende Klaus Bernshausen seine Vereine angeschrieben und um ihre Meinungen gebeten. Aktuell sei man in Phase sechs des achtstufigen Positionspapiers „Back to play“. Das bedeutet, zehn Personen dürfen am Training mit Körperkontakt teilnehmen. Wenn der Rückgang der Corona-Infizierten weiter anhalte, wäre vielleicht ein Saisonbeginn am 12./13. September möglich. Die Frage wäre allerdings, ob dann Zuschauer zugelassen wären.

Entsprechend bittet Bernshausen die Vereine um eine Stellungnahme zu den drei Optionen Saisonbeginn am 12./13. September ohne Zuschauer, mit beschränkter Zuschauerzahl oder ein späterer Saisonbeginn mit uneingeschränkter Zuschauerzahl. Allerdings ist auch klar, dass die Wünsche der Vereine zwar vom Präsidium beachtet werden, in letzter Konsequenz wird aber das Infektionsgeschehen zur finalen Entscheidung führen.

Andere Situation in Hessen

So weit wie der benachbarte Badische Handball-Verband will man in Hessen noch nicht gehen: Dort wurde in der vergangenen Woche nach einer weiteren Lockerung der Landesregierung verkündet: Einem Start der Saison im September steht jetzt nichts mehr im Weg.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional