Lampertheim

Wassersport Bei der Kanurennsportregatta in Lampertheim können Wassersportverein und Kanu-Club zahlreiche Medaillen feiern

Vereine nutzen Heimvorteil

Lampertheim.Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich bei der traditionellen Lampertheimer Frühjahrsregatta 296 Kanuten aus 23 Vereinen spannende Rennen und boten den zahlreichen Zuschauern einen tollen Wettkampf. Vor den Augen des Bürgermeisters der Stadt Lampertheim, Gottfried Strömer, und des Landrats Christian Engelhardt konnten sich die beiden Lokalmatadoren, Wassersportverein (WSV) und Kanu-Club (KC) Lampertheim, über zahlreiche Medaillen freuen.

Das Team des Wassersportvereins Lampertheim nutzte seinen Heimvorteil für eine noch nie erreichte Zahl an Siegen. Insgesamt 41 Goldmedaillen, 26-mal Platz zwei und 26-mal Platz drei gab es für die Fans des WSV zu feiern. In einigen Altersklassen gewann die Lampertheimer Sportler die Rennen über alle Strecken und Bootsklassen.

Seriensieger war Merlin Treuer in der Juniorenklasse, er gewann die Einerrennen über 200, 500 und 5000 Meter. Mit dem Neuzugang Marcel Blum konnte er die Zweierrennen und den Vierer in der Juniorenklasse gewinnen. Da er auch noch im siegreichen Leistungsklasseboot mit Jan und Marco Brechenser sowie Dimitri Isaak saß, war Merlin Treuer mit sieben Siegen der erfolgreichste Sportler nicht nur des WSV, sondern der ganzen Regatta.

Ähnlich erfolgreich war der Jugendfahrer Simon Specht. Auch er gewann alle drei Einerrennen, war im Zweier mit Janek Soballa nicht zu schlagen, und auch im Vierer mit Janek Soballa, Heiko Graef und Lucas Gotha feierte er einen überlegenen Sieg. Im K1 über die 200-Meter-Strecke konnte der WSV gleich alle drei Medaillen abräumen: Platz eins Simon Specht, Platz zwei Janek Soballa und Platz drei Heiko Graef.

In der Schüler A-Klasse waren Philipp Reiber und Anton Klose das Maß der Dinge. Auf allen drei Strecken im Einer gab es Gold für Philipp Reiber und Silber für Anton Klose. Nach dieser Überlegenheit im Einer wollte man natürlich auch die Zweier gewinnen und holte sich zweimal die Goldmedaille.

Doppelsieg im Herren-Vierer

Auch die Herren der Leistungsklasse holten sich in allen Finals ihre Medaillen. Im Einer über 500 m gab es Silber für Jan Brechenser, zusammen mit seinem Bruder Marco gab es ebenfalls Silber im Zweier über die 500-Meter-Strecke. Im Vierer der Herren schickte der WSV gleich zwei Boote ins Rennen und war sehr überrascht über den Doppelsieg, denn die Renngemeinschaft Rheinland-Pfalz-Saar hatte man nach den Rennen in den Kleinbooten sehr stark eingeschätzt. Der Sieg ging an das Team Jan und Marco Brechenser, Dimitri Isaak und Merlin Treuer vor dem zweitem WSV-Boot Paul Machnik/Lukas Heilmann/Kevin Marzahn/Eric Messirek.

Die weibliche Schülerinnen A konnten auch die Einerrennen mit Doppelsiegen beenden. Dabei wechselten sich Franka Thierfelder und Klara von Allwörden bei den Siegen ab. Auch in ihren Zweierrennen waren sie mit dreimal Platz zwei erfolgreich, und im Team Hessen gab es auch den Sieg im Vierer.

Das große Nachwuchsteam mit 35 Sportlern holte in fast allen Rennen Siege und Medaillen. Auch in den Vierern gingen die Siege nach Lampertheim. Bei den männlichen Schülern gewann überraschend das Team Lenny Schüttler, Lenny Schwabe, Leonidas Hellwig und Anton Thierfelder. Einen überlegenen Sieg gab es für die weiblichen Schülerinnen B mit Anna Hofmann, Alexa Vogt, Cara di Virgilo und Emilia Paterna, der mit diesem klaren Vorsprung nicht erwartet wurde. Auch die weiblichen Schülerinnen B holten in allen ihren Rennen Medaillen. Cara di Virgilio gewann ihre drei Einerrennen.

Trainingslager zahlt sich aus

Auch die Kanuten des Kanu-Club Lampertheim konnten sich nach einem intensiven Trainingslager am Pfingstwochenende von ihrer besten Seite zeigen. Mit neun Gold-, vier Silber- und sechs Bronzemedaillen konnte der Kanu-Club am Ende der Regatta stolz auf das Wochenende zurückblicken.

Nach einem spannenden Rennen konnte sich der Vierer mit Niclas Ohl, Matteo Maurer, Joaquin Dressel und Jan Schütz die Goldmedaille auf der 500-Meter-Strecke sichern. Genauso erfolgreich war der Zweier auf 500 m mit Jan Schütz und Niclas Ohl sowie der Zweier auf 200 m mit Niclas Ohl und Matteo Maurer. Bei der Langstrecke von 2000 m sicherten sich Niclas Ohl und Joaquin Dressel den dritten Platz.

Auch bei den Einerrennen gab es viele Erfolge. So gewann Jan Schütz auf der 200-Meter-Strecke Gold, auf der 500-Meter- und 2000-Meter-Distanz nach zwei spannenden Rennen Silber. Sein 13-jähriger Bruder Tim konnte auf der 500-Meter-Strecke gewinnen und unterlag auf der 2000-Meter-Distanz lediglich zwei 14-jährigen, er wurde Dritter. Matteo Maurer wurde in seinem 200-Meter-Finale Dritter.

Spannend war auch die Mixstaffel, bei der innerhalb eines Rennens aus jeder Mannschaft nacheinander ein Einer, ein Zweier und ein Vierer mit Mädchen und Jungen gemischt starten. Hier gewann die Gruppe des Kanuclubs Bronze.

Die Jüngsten im Verein, Leonardo und Ben Schütz, konnten im Zweier auf Silber holen. war Ben Schütz auf der und -Strecke unschlagbar und holte in beiden Rennen Gold. Bei der Jugend konnte Moritz mit seinen Partnern aus Koblenz-Metternich Bronze im Vierer auf der -Strecke gewinnen und Paula Maurer die Silbermedaille im Zweier auf und . Im Vierer sicherte sie sich bei beiden Strecken die Goldmedaille. Bei der Langstrecke setzte sich Paula Maurer gegen viele ihrer Gegner durch und sicherte sich einen hervorragenden dritten Platz. Balanescu500mAußerdem200-Meter-1000-MeterWesterheide200-Meter200 m500 mred

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional