Lampertheim

Tag der offenen Tür Rasa Weiß wird neue Schulleiterin

Viertklässler forschen am Litauischen Gymnasium

Archivartikel

HÜTTENFELD.Wer das Litauische Gymnasium in Hüttenfeld besucht, der lernt nicht nur eine Sichtweise. Weltoffenheit, Toleranz und europäische Gemeinschaft – dafür warb die Schule einmal mehr an ihrem Tag der offenen Tür. 31 Viertklässler besuchten die Einrichtung im Schloss Rennhof. Viele wollen zum Schuljahresbeginn nach den Sommerferien wiederkommen.

„In unserer Brust schlagen zwei Herzen. Hier gibt es alles in zwei Sprachen“, erklärte Irena Sattler bei ihrer Begrüßung. Die Deutsch- und Geschichtslehrerin ist seit 2003 Konrektorin am Privat-Gymnasium und hatte im März die Schulleitung gemeinsam mit Oberstufenleiterin Gabriele Hoffmann und Mittelstufenleiterin Andrea Günther kommissarisch übernommen.

Damals musste die bisherige Direktorin Janina Vaitkiene, für die Öffentlichkeit etwas überraschend, aufgrund „eines mehrheitlichen Beschlusses des Kuratoriums“ ihren Hut nehmen. Diese Lücke sei nun aber geschlossen, wie Sattler mitteilte. Rasa Weiß, bisher die Vorsitzende ebenjenes Kuratoriums, übernimmt ab sofort den vakanten Posten. Eine Vorstellung der neuen Schulleiterin soll noch folgen.

Das Litauische Gymnasium mit seinen 214 Schülern untersteht als Privatschule nicht nur dem hessischen Kulturministerium, sondern auch einem speziellen, litauischen Programm. So werden Fächer wie die baltische Landeskunde, teilweise auch für deutsche Schüler, unterrichtet. Litauisch ist ein offiziell anerkanntes Abiturfach. Die potenziellen Sextaner interessierte das an diesem Tag aber noch nicht. Sie durften bei einer Reise durch die Schule all das entdecken, was es später im Schulalltag zu erforschen gilt. Ein brandneues „Spielzeug“ begeisterte dabei ganz besonders: Zwei 3D-Drucker und eine Drohne hat die Privatschule von der Hopp-Foundation erhalten. Damit will man „auf der Höhe der Zeit“ bleiben und den Jungen und Mädchen moderne Unterrichtsmethoden bieten. Im Schulalltag sollen so etwa Biomembranen entstehen.

Zum Besuchstag präsentierten die Schüler und Lehrer aber auch klassische Unterrichtsfächer und -methoden. Kunst, Musik und Tanz, auch hier von litauischen Traditionen angehaucht, stoßen an der Schule auf großen Zuspruch. Und auch „alte“ naturwissenschaftliche Tricks haben ihre Faszination noch nicht verloren: Der Neuntklässler Justas zeigte seinen Zuschauern, wie man kupferfarbene Münzen über dem Bunsenbrenner in goldfarbene verwandelt. Da machten die Viertklässler große Augen. „Ich will unbedingt hierher“, sagte Aurora im Anschluss. Was ihr so gut gefällt? „Na alles!“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional