Lampertheim

Kultur Roland Joubert musiziert mit Matthias Karb und Dominik Götz im London Pub

Volles Haus zum Jahresauftakt

Lampertheim.Immer wieder ertönte ein großes „Hallo“, als ein neuer Gast in der Tür des London Pubs erschien. Bevor die erste Veranstaltung im neuen Jahr begann, lagen sich die Gäste in den Armen und wünschten sich gegenseitig ein gutes, gesundes 2019. Schon im vergangenen Jahr machte es schnell die Runde, dass der Lampertheimer Gitarrist und Sänger Roland Joubert seine Freunde Matthias Karb (Keyboard, Gesang) und Dominik Götz (Percussion) einlädt und mit ihnen in der Musikkneipe ein Konzert gibt. Die Eintrittskarten waren ruckzuck verkauft.

Die Beliebtheit der drei Musiker und ihr technisch hohes Niveau bescherten dem Kneipenwirt Friedrich Hackstein ein volles Haus und den Besuchern einen Abend, den sie nicht so schnell vergessen werden. Nach dem sie die Freundschaftsbekundungen der Gäste abgewartet hatten, drängten die Musiker dann doch auf den Beginn. Sie hatten bereits auf der Bühne Platz genommen, und es kribbelte ihnen in den Fingern, die Saiten zu zupfen, in die Keyboard-Tasten zu hauen und die Trommel zu schlagen.

Bluesgitarre im Einsatz

Los ging es mit dem Blues-Stück „They Call Me The Breeze“ von Eric Clapton, gefolgt von Bob Dylans „All Along The Watchtower“. Dieser Song stammt von dem 1967 erschienenen Dylan-Album „John Wesley Harding“. Im Original ist es ein Stück für Akustikgitarre, Bass, Mundharmonika und Schlagzeug. „Weil unser Konzert stark in Richtung Akustik-Blues-Rock tendiert, kommt heute meine Gibson J-45 zum Einsatz. Das Modell klingt rauer und authentischer und ist bestens für diese musikalischen Genres geeignet“, erklärte Joubert. Der Profi musiziert in unterschiedlichen Formationen und hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr bei rund 65 Auftritten mitgewirkt. „Und bis zum Ende des Jahres 2020 ist mein Kalender vollgepackt mit Terminen“, verriet der Saitenkünstler.

In Planung sei auch eine Akustik-Duo-Tour mit Duncan Faure, einem südafrikanischen Sänger, Musiker und Songwriter. Unter anderem war Faure als Leadsänger mit der schottischen Band „The Bay City Rollers“ unterwegs. „Bisher konnte die Tournee aus terminlichen Gründen nicht stattfinden, aber in diesem Jahr peilen wir sie an“, berichtete Joubert.

Matthias Karb ist Pianist und Lehrer für Tasteninstrumente. Auch er spielt in vielen verschiedenen Bands. Während seine Finger über die Tasten glitten, stimmte er in den Gesang ein oder übernahm einen solistischen Part wie bei „Crocodile Rock“ von Elton John.

Cajon macht den Rhythmus

Mit flachen Händen schlug Dominik Götz im Rhythmus auf das Holz seiner Cajon. Ab und an schlug er auch auf die Oberkante der Kistentrommel, um hellere Töne zu erzeugen. Götz hat schon als Kind seine Vorliebe für das Schlagzeug entdeckt und ist darüber zur Cajon gekommen. Der Country-Rock-Song „Lay Down Sally“ und der Rock-Song „Layla“ von Eric Clapton wurden gespielt und die Besucher rockten mit. Auch Jimi Hendrix‘ Version von „Hey Joe“ und Bob Marleys „I Shot The Sheriff“ gefielen dem Publikum beim ersten Konzert im neuen Jahr.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional