Lampertheim

Umweltschutz Lampertheimer Nabu beteiligt sich an bundesweiter Rheinsäuberung / „Erschreckend viel Dreck in allen Variationen“

Von der Autobatterie bis zum Klappbett

Lampertheim.Mitglieder und Freunde des Nabu Lampertheim haben sich am Wochenende an der bundesweiten Aktion der Rhein-Ufer-Säuberung (Rhine-Clean-Up) beteiligt. „Ein voller Erfolg“, resümiert Vorstandsmitglied Gabriella Pietraß auf Anfrage unserer Redaktion.

Rund 30 Helfer von vier bis 74 Jahren waren vor Ort im Einsatz, darunter eine Gruppe hochmotivierter Jugendlicher. Vor allem die enorme Menge Verpackungsmüll nennt Pietraß „erschreckend“, aber auch Funde wie eine alte Autobatterie, ein Klappbett und eine große, blaue Plastiktonne haben bei den Umweltschützern für Entrüstung gesorgt. Gleichzeitig macht Pietraß auf das Problem der weggeworfenen Zigarettenkippen aufmerksam. Jeder einzelne kleine Stummel könne große Mengen an Wasser verunreinigen und immer wieder verendeten Wasservögel qualvoll an den Zigarettenresten. „Erschreckend viel Dreck in allen Variationen“, lautet das Fazit der Lampertheimer Nabu-Vorsitzenden Andrea Hartkorn. Die Naturschützer appellieren daher: „Wer in die Natur geht, soll seinen Müll wieder mitnehmen.“ lex

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional