Lampertheim

SPD Vor der Wahl zum Ersten Stadtrat im Dezember

Votum für Schmidt klar bestätigt

Lampertheim.Die SPD-Fraktion in der Lampertheimer Stadtverordnetenversammlung hat sich nochmals deutlich hinter Marius Schmidt, ihren Kandidaten für das Amt des Ersten Stadtrates gestellt. In vertraulicher Abstimmung gaben die Sozialdemokraten einstimmig ihr Votum für den derzeitigen Fraktionsvorsitzenden ab.

Ortsvereinsvorsitzender Jens Klingler, der derzeit als Erster Stadtrat fungiert, unterstrich, dass „auch ich den Wahlvorschlag Marius Schmidt unterstütze und mich freuen würde, wenn er wichtige Projekte bei der Stadt in unserem gemeinsamen Sinne im Amt des Ersten Stadtrates fortsetzen kann. Er hat sich in einer schwierigen Situation bereiterklärt, seine politische Erfahrung und seine neuen Ideen in diesem Amt für Lampertheim zur Verfügung zu stellen, obwohl er andere Perspektiven hätte anstreben können. Darüber freuen wir uns.“

Klingler selbst betonte nochmals, dass „ich mich von der SPD stets unterstützt gesehen habe – auch und gerade in der Phase, die zur Entscheidung geführt hat, nach dem unfreiwilligen Ende meiner Tätigkeit als Erster Stadtrat die Position neu besetzen zu müssen. Ich möchte politisch aktiv bleiben und in der Stadtverordnetenversammlung mitarbeiten.“

Lange Vakanz vermeiden

Wenig Verständnis zeigen die Sozialdemokraten für die Aussagen der CDU: „Die Neubesetzung des Amtes zum 1. Februar steht nun einmal an. Das Parlament ist für eine gesamte Wahlperiode gewählt und handlungsfähig. Daher kann nun gewählt werden.“ Eine Verschiebung auf einen Zeitpunkt nach der Kommunalwahl, wie von der CDU gefordert, würde eine siebenmonatige Vakanz auf einer wichtigen Verwaltungsposition bedeuten. Diesen Stillstand will die SPD nicht und vermutet, dass auch die CDU nicht anders handeln würde, wenn sie in der Regierungsverantwortung wäre. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional