Lampertheim

Hüttenfeld Situation im Stadtteil soll überprüft werden

Was tun bei Starkregen?

Hüttenfeld.Die Stadtwerke Weinheim wollen vor dem Hüttenfelder Bürgerhaus eine Ladestation für Elektroautos installieren. Damit hätte der Stadtteil seine erste E-Tankstelle, berichtete Ortsvorsteher Karl Heinz Berg in der jüngsten Ortsbeiratssitzung. Weitere Themen:

Tabakschuppen: Laut Erstem Stadtrat Jens Klingler steht der Tabakschuppen in der Seefeldstraße als Einzelkulturdenkmal unter Schutz. Die Scheune sei mit 80 Metern Länge bundesweit die größte erhaltene Scheune dieser Art. Ein Abriss sei daher nicht geplant. Stattdessen seien Überlegungen über eine Neunutzung im Gang.

Friedhof: Klingler zufolge, sollen auf dem Friedhof Tafeln mit den Namen von in Hüttenfeld bekannten Kriegsopfern installiert werden. Die beiden Granitsockel mit den Namensschildern sollen am Volkstrauertag enthüllt werden, gab Ortsvorsteher Berg bekannt.

Starkregen: In einer förmlichen Anfrage an den Magistrat der Stadt bittet der Ortsbeirat um Überprüfung der Situation im Stadtteil bei Starkregen. Hier war es Mitte Juni in einigen Straßen zu enormen Überschwemmungen gekommen. Nach einem Blitzeinschlag fiel eine Pumpenanlage aus, das Notstromaggregat funktionierte nicht.

Kindertagesstätte: Unterdessen berichtete Erster Stadtrat Klingler von der geplanten Erweiterung der evangelischen Kindertagesstätte durch eine „Outdoor“-Gruppe. Darunter sei kein Waldkindergarten zu verstehen, sondern eine Ergänzung der pädagogischen Arbeit durch einen Bauwagen. Hierfür bedürfe es noch der Abstimmung mit dem Kreisbauamt. Auch müsse die Stadtverordnetenversammlung noch finanzielle Mittel bewilligen. urs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional