Lampertheim

WSV Lampertheim Zum dritten Mal WM-Gold

Weltmeistertitel für Emily Bildat

Archivartikel

Lampertheim.Die Kanupolo-Weltmeisterschaft fand 2018 im kanadischen Welland statt. Emily Bildat vom WSV Lampertheim vertrat dabei die deutschen Farben mit der U21-Nationalmannschaft.

In der Vorrunde war nach drei Siegen bereits die Qualifikation für die Zwischenrunde geschafft. Im letzten Spiel gegen den alten Rivalen Frankreich gab es mit 3:4 die einzige Niederlage im gesamten Turnier. Nach einem 5:1 gegen die Niederlande und einem 3:3 gegen den Mitfavoriten Polen in der Zwischenrunde stand das deutsche Team im Halbfinale.

Endspiel gegen Polen

Dort ging es gegen Großbritannien, dem Gegner aus dem Finale beim ECA-Cup. In einem packenden Spiel, das lange hin und her wogte, setzte sich die deutsche Mannschaft mit 4:3 durch und stand im Endspiel. In einer Neuauflage des Endspiels von 2016 hieß der Gegner, nicht ganz unerwartet, Polen. Während das Spiel 2016 erst in der Verlängerung gewonnen wurde, spielte das deutsche Team um Torfrau und Mannschaftskapitän Emily Bildat von Beginn an aus einer sicheren Abwehr und ließ nur wenige Chancen zu.

Mit 5:1 gewonnen

Im Angriff erarbeitete man sich Torgelegenheiten, die konsequent genutzt wurden. Am Ende siegte Deutschland mit 5:1 und durfte verdient den WM-Pokal zum dritten Mal in Folge nach 2014 und 2016 in Empfang nehmen.

Für Emily Bildat, die mit Erreichen der Altersgrenze das letzte Jahr in der U21 spielberechtigt ist, kommen noch die drei EM-Titel 2013, 2015 und 2017 hinzu.

Die Ausbeute von sechs internationalen Titeln in sechs Jahren ist beispiellos in der Geschichte des DKV. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional