Lampertheim

SV Hubertus Lampertheim Am ersten Unterhebel-Gewehrschießen konnten auch Neulinge teilnehmen

Wettkampf bei Kaiserwetter

Archivartikel

Lampertheim.Rauchende Colts, nein rauchende Winchester, Browning und Marlin Gewehre dominierten das erste Unterhebel Gewehrschießen 2018 beim SV Hubertus Lampertheim. Organisiert hatte die Veranstaltung Vereinsmitglied Klaus Friedel in tatkräftiger Unterstützung seines Kameraden Werner Joho.

Bei Kaiserwetter begrüßte Klaus Friedel als Initiator dieses urigen Ereignisses die zahlreich erschienenen Mitglieder des Vereins samt Anhang und klärte die Teilnehmer über den Ablauf und die Wettkampfbedingungen auf.

Geschossen wurde, unter Beachtung der üblichen Sicherheitsaspekte, wie folgt: 50 Meter auf die DSB-Scheiben, die vom Verein komplett für dieses Ereignis gestiftet wurden, sieben Schuss – davon zwei Probe. Die fünf besten Treffer blieben in der Wertung; 50 Meter, sieben Schuss, auf eine Motivscheibe zu denselben Bedingungen.

Der Wettkampf begann, und es herrschte reges Treiben auf den Schießständen. Fasziniert von dem Spektakel beobachtete jeder, wer die besseren Treffer erzielt hatte, denn nicht alle, die mitmachten, waren ausgewiesene Gewehrschützen. Der nicht so sachkundige Beobachter war beeindruckt von der Selbstverständlichkeit und Bereitschaft der Gewehrschützen, den Nicht-Gewehrschützen für die Dauer des Wettkampfes ihre Gewehre zur Verfügung zu stellen. Jedes Vereinsmitglied war berechtigt mitzumachen, sich bei der Schießleitung anzumelden und die entsprechenden Scheiben in Empfang zu nehmen. Gegen eine kleine Startgebühr war man dabei. Doch auch diejenigen, die nicht schossen, waren erstaunt über die Treffsicherheit der SV-Mitglieder auf den Schießbahnen. Generell waren die Schießergebnisse überraschend gut.

Die Ergebnisse

Nach rund zwei Stunden, und nachdem der Pulverrauch sich verzogen hatte, konnte Klaus Friedel die Siegerehrung vornehmen: 1. Platz Neumitglied Marco Schmitt, Ergebnis: Treffer DSB und Motiv 48/49, insgesamt 97 Ringe; 2. Platz Burkhart Voss, Ergebnis: Treffer DSB und Motiv 50/45, insgesamt 95 Ringe; 3. Platz Klaus Friedel, Ergebnis: Treffer DSB und Motiv 47/47, insgesamt 94 Ringe.

Doch auch diejenigen, die nicht unter die ersten Drei kamen, konnten zufrieden sein. Alle waren Sieger, denn jeder bekam einen Preis und konnte seine Beute mit nach Hause tragen. Grillmeister und Geschäftsführer Dieter Spannagel lud nach dem Wettkampf zu saftigen Steaks, Bratwürsten und leckeren Salaten ein, die von den Mitgliedern des Vereins gestiftet wurden. Nach dem Essen ließ es sich der Vorsitzende Wilfried Olbrich nicht nehmen, die Organisation des Wettkampftages zu loben und erklärte die Bereitschaft des Vereins, im nächsten Jahr ein zweites Unterhebel Gewehrschießen folgen zu lassen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional