Lampertheim

Geburtstag Margarete Berger blickt auf 90 Lebensjahre zurück

Wiege stand im Schloss

Archivartikel

Lampertheim.„Ich bin als Schlossfräulein geboren“, antwortet die 90-jährige Margarete Berger auf Fragen nach ihrem Lebenslauf. Tatsächlich erblickte sie in Neuschloß im ehemaligen Jagdschloss das Licht der Welt und lebte dort im Kreis von sieben Geschwistern. Von dort ging es in der Schulzeit immer zu Fuß in die Schillerschule nach Lampertheim, erinnert sie sich.

Im Kirschgartshäuser Hof arbeitete Margarete Berger nach der Schule, bis sich eine Gelegenheit zu einem Wechsel zu den Motorenwerken in Mannheim ergab. Dort belegte sie Kurse unter anderem in Schreibmaschine, und bald wurde sie zur kaufmännischen Angestellten befördert. Ihr Berufsweg endete bei BBC in Lampertheim, wo sie zehn Jahre lang gearbeitet hatte. 1951 lernte sie ihren Mann Gerhard kennen, im selben Jahr wurde geheiratet. 1964 wurde das Haus im Amselweg gebaut. Sohn Karl-Friedrich starb bereits mit 36 Jahren; dessen Töchter Diana und Esther brauchten eine Familie – künftig war die Jubila- rin mit ihrem Mann für die Kinder vollverantwortlich.

Zusammen wurde das Leben gemeistert, in den Urlaub ging die ganze Familie meistens mit dem Wohnwagen. Mittlerweile gehören drei Urenkel sowie ein Ururenkel dazu. Ehemann Gerhard starb vor acht Jahren. Im Obergeschoss wohnt Tochter Esther mit ihrer Familie und schaut nach dem Rechten. Die Zeit vertreibt sich Margareta Berger mit Malen oder Spielen. Zur Gratulation waren auch Erster Stadtrat Jens Klingler und Pfarrerin Sabine Sauerwein erschienen. sto

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional