Lampertheim

Soziales Tafel Lampertheim erhält für ihre drei Ausgabestellen von der Volksbank Darmstadt-Südhessen eine 1000-Euro-Spende

Willkommenes Spritgeld

Archivartikel

Lampertheim.Von Kindern ausgemalte Papier-Glücksengel brachten insgesamt 3516 Euro zusammen, die die Volksbank Darmstadt-Südhessen auf 5000 Euro aufgerundet und als Spende an die Tafeln der Region übergeben hat. Die Tafel Lampertheim mit den weiteren Ausgabestellen in Bürstadt und Rimbach erhielt 1000 Euro.

Der Volksbank-Regionalleiter Bensheim, Arne Tinat, übergab einen großen symbolischen Scheck in den Räumen der Lampertheimer Tafel an die Tafelkoordinatorin des Diakonischen Werkes Bergstraße, Ute Weber-Schäfer. „Die Basteleien waren eine Kinderaktion des Mäuse-Clubs der Volksbank“, erklärte Tinat. Deren Motto: Zu Weihnachten ein bisschen Glück verschenken. Mit Buntstiften oder Wasserfarben hatten Kinder der Region einen Engel ausgemalt und zur örtlichen Volksbank-Filiale gebracht. Auch Mädchen und Jungen aus Kindertagesstätten und Grundschulen beteiligten sich. Insgesamt machten 3516 Kinder mit. Für jeden abgegebenen Engel spendete die Volksbank einen Euro an die insgesamt fünf Tafeln in der Region ihres Geschäftsgebietes.

Hilfe in schwierigen Lebenslagen

Engel aus Fleisch und Blut waren in Lampertheim gerade voll im Tafelbetrieb tätig, als Geber und Nehmer eintrafen. Sie putzten das Gemüse und räumten die Wand- und Kühlregale mit Lebensmitteln ein. „Die großzügige Spende wird den drei Tafel-Ausgabestellen des Diakonischen Werkes sehr helfen“, freute sich Weber-Schäfer. Laut der Tafelkoordinatorin unterstützten die Tafeln Menschen in schwierigen Lebenslagen. Dazu gehörten alleinerziehende Elternteile, Alleinstehende, eine steigende Anzahl von Rentnern und insbesondere kinderreiche Familien. Bei vielen reiche das Einkommen nur bis zur Monatsmitte. Danach seien die Nahrungsmittel der Tafeln eine praktische, existenzielle Hilfe, vor allem für Familien.

Die Fahrerteams holen regelmäßig Lebensmittel bei Großmärkten, Discountern, Einzelhändlern und Bäckereien ab. Ehrenamtliche Mitarbeiter bereiten die abgeholten Waren sorgsam auf, bevor diese in den Tafel-Ausgabestellen an die Kunden abgegeben werden.

„Die Spende hilft, die Kosten für Transport, insbesondere für Wartung, Reparatur und Betrieb der Tafel-Fahrzeuge zu stemmen“, erläuterte Weber-Schäfer und wies daraufhin, dass der Strom für Kühlräume und -regale ein weiterer sehr hoher Kostenfaktor ist.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional