Lampertheim

Preise Stadt zeichnet Autoren und Kantorin Heike Ittmann aus

Wochenende der Würdigungen

Lampertheim.Die Kurzgeschichten von Johanna Tausch (oberes Bild) beeindrucken. Auch beim zweiten Lampertheimer Schreibwettbewerb wird die Bürstädterin für den besten Beitrag ausgezeichnet. Gestern Abend fand im Stadthaus die Preisverleihung statt. Passend zur Spargelstadt lief der Wettbewerb diesmal unter dem Motto „. . . auf Sand gebaut“. 41 Autoren reichten ihre Werke ein, 13 mehr als bei der Premiere vor zwei Jahren.

Johanna Tausch erhält für ihre Geschichte unter dem gleichlautenden Titel „Auf Sand gebaut?“ 500 Euro. Der zweite Preis (200 Euro) geht an Katharina Schröder für ihren Beitrag „Fee“, der dritte Preis (100 Euro) an Stefanie Ackermann für „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“. Den Nachwuchspreis (100 Euro) bekommt Anastasia Lou Senczek (15 Jahre) für „Treibsand“ (ausführlicher Bericht folgt).

Am morgigen Sonntag erhält Kantorin Heike Ittmann (unteres Bild) den erstmals ausgelobten Lampertheimer Kulturpreis. Aus insgesamt 14 Vorschlägen wurde die Kirchenmusikerin von den Mitgliedern der Kulturkommission ausgewählt. Für die Vergabe gelten fünf Kriterien: Der Preisträger muss mit Leben und Werk eine Verbindung zu Lampertheim haben. Er sollte einen Namen als Kulturträger haben und Werke schaffen, die der Wahrnehmung Lampertheims über die Stadtgrenzen hinaus dienen. Herausragendes künstlerisches Schaffen sollte sein Tun auszeichnen. off

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional