Lampertheim

Reit- und Fahrverein Der verheerende Brand von 2018 beschäftigt die Lampertheimer noch immer

„Wollen wieder das alte Niveau erreichen“

Lampertheim. Die Verluste beim Reit- und Fahrverein Lampertheim nach dem verheerenden Feuer wirken nach. Das hat sich bei der jüngsten Generalversammlung zum Geschäftsjahr 2018 gezeigt. Ehe die Mitglieder über den Jahresverlauf informiert wurden, stellte die Vorsitzende Christa Mrotzek fest, dass der Verein zu dem Zeitpunkt über 162 Mitglieder hatte. Der Verein nahm auch 2018 an Turnieren teil.

Dann erinnerte die zweite Vorsitzende Cora Wunder an den Brand im Januar 2018, der damals den gesamten Wirtschaftsbereich erfasst und zerstört hatte. Der Wiederaufbau sei bis dato immer noch nicht abgeschlossen, sagte Wunder. Grund für die Verzögerung war demnach die langwierige Suche nach einem geeigneten Architekten. Für dieses Jahr aber rechne man mit dem Abschluss des Wiederausbaus.

Neben den Brandschäden bot auch die Reitanlage Anlass zur Sorge, da der Boden bei Regenwetter aufgeweicht wurde. Sogar Turniere auf heimischem Terrain habe man daher abgesagt. Für die Sanierung fehlte das Geld, so dass die Unterstützung der Stadt und des Landes in Anspruch genommen werden musste. Auf diese Weise konnte die Hälfte der notwendigen Summe aufgebracht werden. Für den Rest musste der Verein einen Kredit aufnehmen. Im vergangenen Jahr wurde erneut ein Turnier in der S-Klasse ausgeschrieben, welches im kommenden April stattfinden wird. Dazu kommt ein Jugendspringen im September. „Wir wollen wieder das alte Niveau in Südhessen erreichen“, so der Vorstand.

Ausgewogene Haushaltslage

In der Aussprache wurde bemängelt, dass ein Reitplatz trotz Sanierung nicht den Ansprüchen genügt und Turniere daher zu früh kämen. Die Vereinsführung sagte eine Nachbesserung zu. Der Finanzbericht zeigte eine ausgewogene Haushaltslage, Kassenprüfer Jan Kühl bescheinigte dem Verein eine einwandfreie Kassenführung. Den Bericht für den Übungsleiter Reiten verlas Stefan Metz. Fünf Schulpferde besaß der Verein 2018 und bot Dressur-Longen und Springstunden an.

In den Oster-, Sommer- und Herbstferien fanden Lehrgänge zum Erringen des Reitabzeichens statt, aber auch Schnupperkurse und Intensivreitkurse wurden angeboten. Der Brand hinterließ auch hier Spuren, denn wegen eines ausgefallenen Turniers entfiel eine Teilnahme der Schulpferdereiter. Die Voltigiergruppe wird von Michaela Geier geleitet. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands verliefen die Neuwahlen problemlos. Aktivensprecher wurde Stefan Metz, Jugendwartin Justine Bronder, Platz- und Gerätewart Markus Zeucke. Kassenprüfer sind Jan Kühn und Marianne Medert. In der abschließenden Diskussion wurde angeregt, das Berichtsjahr an die übliche Zeitfolge der Vereine anzupassen. Die Vorsitzende Christa Mrotzek sagte eine weitere Generalversammlung in diesem Jahr zu, um 2021 aktueller berichten zu können.

Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Nina Drögemüller, Reinhold Gamper und Eva Metzner geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt auch Biagio Sanfilippo eine Urkunde. Seit mittlerweile 50 Jahren sind Doris Dietz, Marianne Dietz, Dorle Weiland und Hermann Weiland beim Verein engagiert. Seit 70 Jahren ist Adam Kirchenschläger Vereinsmitglied.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional