Lampertheim

Kultur MGV Sängerbund-Sängerrose begeht im September sein 125-jähriges Bestehen

Zahlreiche Chöre feiern mit

Archivartikel

Lampertheim.Der MGV Sängerbund-Sängerrose 1893/98 Lampertheim bereitet die Veranstaltungen anlässlich des bevorstehenden Jubiläums vor. 125 Jahre wird der Verein alt – dieses historische Datum wird entsprechend gewürdigt, stellte der Vereinsvorsitzende Rainer Müller fest. Alle Vereinsmitglieder sind aufgerufen, in irgendeiner Form ihren Beitrag zu leisten, damit das Jubiläum ein voller Erfolg wird. Dazu gehört natürlich die Erstellung eines Festbuches in dem die zahlreichen Grußadressen und die Geschichte des Vereins dokumentiert werden. Die Jubiläumstage eröffnen will man am Samstag, 15. September, um 16.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Andreas. Pfarrer Patrick Fleckenstein und Pfarrer Adam Herbert von der Lukasgemeinde werden gemeinsam der Toten gedenken, der Männerchor wird dies musikalisch begleiten. Am Freitag, 21. September, wird um 19 Uhr im Vereinshaus „Krone“ der Festkommers stattfinden. Schirmherr ist Bürgermeister Gottfried Störmer, der auch die Festrede halten wird. Der Vizepräsident des Deutschen Chorverbands, Claus-Peter J. Blaschke, hat sein Kommen zugesagt und der Landkreis und der Sängerkreis Bergstraße werden vertreten sein. Musikalisch werden der Männerchor und der Frauenchor „Swinging Roses“ die Feier mitgestalten. Zusätzlich wird die Katholische Kirchenmusik mit einigen Stücken den Kommers gestalten.

Großes Freundschaftssingen

Während der Festkommers eher für die Mitglieder und Gäste gedacht ist, sind am nachfolgenden Samstag, 22. September, alle Freunde des Chorgesangs eingeladen: In der Hans-Pfeiffer-Halle gibt es ein Freundschaftssingen ab 14 Uhr. 26 Chöre werden die Zuhörer mit ihrem Gesang erfreuen, wobei die Art der Darbietungen von der Moderne bis zur Klassik reicht. Die Lampertheimer Chöre wie der MGV 1840, das Sängerquartett Hofheim oder der MGV 1892 „Sängerbund“ Hüttenfeld sind als Gast dabei. Auch Sänger aus Zeiskam und Flomborn werden erwartet. „Wir freuen uns über die positive Resonanz der Vereine auf die Einladungen“, meinte der Vorsitzende und dankte den Geschäftsleuten, die das Vorhaben unterstützen.

Auf Fragen hinsichtlich der Zukunft meinte Müller, dass es schwierig sei, neue Mitglieder zu bekommen: „Aber wir werden in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, das Vereinsleben den Zeiten anzupassen und attraktiv zu bleiben. Bei uns findet jeder seine musikalische Heimat, gesungen wird die gesamte Bandbreite. Besonders der Frauenchor hat sich der modernen Literatur verschrieben. Wir wollen der Moderne entgegenkommen, ohne die Tradition zu vernachlässigen.“ sto

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional