Lampertheim

Gesundheit Mut-Tour-Teams auf dem Weg nach Mainz

Ziel: Kein Stigma bei Depressionen

Lampertheim.Samstag, 13 Uhr, die Sonne brutzelt vom Himmel, im Schatten zeigt das Thermometer 35 Grad an. Da biegen Fahrradfahrer auf Tandems um die Ecke und machen Station auf dem Europaplatz. Sie kommen aus Mannheim und wollen nach dem Stopp in Lampertheim weiter nach Darmstadt. Sie befinden sich auf der Mut-Tour, einem Aktionsprogramm, das sich seit sechs Jahren überall durch Deutschland bewegt: auf dem Rad, in Zweier-Kajaks oder in einer Wandergruppe.

Sie alle wollen einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leisten. „Auf Tour sind betroffene und nichtbetroffene Menschen“, erklärt Esther Tagmann. Sie ist Sozius und Bernhard Kappler der Lenker. Sie erklären, dass bewusst Tandems für die Mut-Tour gewählt werden, denn sie versprechen Gemeinschaft.

Dies, Bewegung und das Radeln durch die Natur tue bei Depressionen gut. „Außerdem kommen wir mit einem Tandem gemeinsam ans Ziel“, betont Tagmann. „Schon das abendliche Thema ‚Was kochen wir?‘ bringt ein Gruppengefühl“, fügt Kappes hinzu. Am vergangenen Montag sind die Radler in Freiburg gestartet und werden heute in Mainz erwartet. Dann haben sie 400 Kilometer bewältigt und geben den „Staffelstab“ an eine andere Gruppe.

Jeder fünfte Mensch sei einmal im Leben von einer Form der Depression betroffen. Die Zukunftsvision ist es, in einer Gesellschaft zu leben, in der sowohl betroffene als auch nicht-betroffene Menschen ohne Befangenheit mit psychischen Erkrankungen umgehen können. Den Betroffenen wollen die Tourteilnehmer vermitteln: „Es gibt trotz Erkrankung gute Zeiten.“ Weiterhin wollen sie die Angehörigen und das Umfeld mobilisieren, dass sie die erkrankte Person unterstützen und den Vorschlag unterbreiten, sich helfen zu lassen und zum Arzt zu gehen. „Bitte nicht bevormunden, sondern fragen“, ergänzt Tagmann.

Die mutigen Tandem-Teams sind täglich 65 Kilometer unterwegs. „Wir übernachten bei Sportvereinen oder sozialen Organisationen, wir achten darauf, dass die Kosten niedrig gehalten werden“, erklärt Tagmann. Sie hatte einen Aufruf nach Mitfahrern im Internet gelesen und ist zum dritten Mal dabei. Für Reinhard Kappes ist es eine Premiere. Er hatte von der Tour auf einer Messe in Germersheim erfahren. Zu heiß sei es ihnen nicht geworden: Auf dem Rad spüre man einen Luftzug. Außerdem verlaufe die Strecke auch durch den Wald. roi

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional