Lampertheim

Handball-Bezirksoberliga TV Lampertheim verbucht 32:30-Heimsieg über den TV Siedelsbrunn

Zu keiner Zeit Zweifel am Sieg

Lampertheim.In stoischer Ruhe analysierte Achim Schmied am Sonntagabend den Heimsieg seines TV Lampertheim über den TV Siedelsbrunn. Der Trainer des Handball-Bezirksoberligisten aus der Spargelstadt wirkte, als hätte seine Mannschaft einen lockeren, ungefährdeten Heimsieg verbucht. Dabei war es erst Tizian Karb gewesen, der 15 Sekunden vor dem Ende mit seinem Treffer zum 32:30 (18:15)-Endstand den Sieg in trockene Tücher packte. Doch für Schmied stand der Erfolg zu keiner Zeit zur Diskussion: „Wir waren gut und ich habe nie daran gezweifelt, dass wir das Spiel gewinnen“, so der erfahrene Coach.

Dass es in den letzten fünf Minuten noch einmal brenzlig wurde, beunruhigte Schmied nicht: „Da haben wir ein paar Fehler in der Abwehr gemacht. Aber es war ja klar, dass wir vorne weiter treffen und damit auch gewinnen würden“, bilanzierte der Übungsleiter nach einer „grundsoliden Leistung“.

Lampertheim erwischte einen guten Start, führte nach acht Minuten mit 7:2 ehe Siedelsbrunn sich steigerte. Aus Kreuzbewegungen heraus gelang es den Odenwäldern vor allem über ihre rechte Angriffsseite immer wieder Lücken in die TVL-Deckung zu reißen. Bis auf zwei Tore verkürzte Siedelsbrunn (12:14, 24.), aber danach fing sich Lampertheim wieder. Im zweiten Abschnitt hatte der Gastgeber dann die rechte Siedelsbrunner Seite im Griff, dafür drehte nun der linke Rückraum auf und wieder kassierte der TVL leichte Gegentore: „Da fehlte die Konsequenz. Wir haben wirklich nicht gut verteidigt“, fand Schmied, der Torhüter Max Griesheimer ein Sonderlob aussprach: „Er hat diesmal gezeigt, was er kann und deshalb auch komplett durchgespielt. Das war eine sehr gute Leistung von ihm.“

Anschlusstreffer in Schlussphase

Über 20:17 (34.) und 24:20 (45.) legte Lampertheim bis zum 28:23 (49.) vor. Beim 30:25 (52.) schien der Sieg für die Ried-Handballer schon sicher, ehe Siedelsbrunn doch noch einmal heran kam und beim 29:30 (59.) und 30:31 (60.) zweimal den Anschlusstreffer schaffte. Doch zuerst Felix Nieter und zum Abschluss Tizian Karb erhöhten immer wieder postwenden auf zwei Treffer, so dass am Ende auch beide Punkte in der Jahn-Halle blieben. „Absolut verdient“, wie Schmied fand. Aus einer „ordentlichen Mannschaftsleistung“ ragt neben Keeper Griesheimer noch der junge Nils Lochbühler hervor: „Er hat im Angriff eine gute und in der Abwehr eine ordentliche Vorstellung gezeigt. Er hat sich in den letzten Wochen im Training gesteigert und sich damit die Einsatzzeiten heute verdient und sie auch genutzt“, freute sich Schmied über den Youngster. Positiv auch: Routinier Robert Weiß hat seine Schulterbeschwerden wohl überwunden und war mit seinen drei Treffern und einer guten Defensivleistung auch ein Aktivposten beim TVL.

TVL-Tore: Eschenauer (6), Karb (5), Pfendler (4), Zielonka (4/2), Glanzner, Deissler, Weiß (je 3), König, Gaebler, Lochbühler (je 1), Nieter (1/1). me

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional