Lampertheim

SG Lampertheim Start-Ziel-Sieg gegen Bockenheim / Ralf Schmitt wirft 1017 Holz

Zweitliga-Kegler souverän

Lampertheim.Beim dritten Auftritt in der heimischen Biedensandhalle zeigten die Bundesligakegler der SG Lampertheim eine geschlossene Mannschaftsleistung auf hohem Niveau. Zu keiner Zeit waren die Hausherren in Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben und begeisterten die 120 Zuschauer mit gutem Kegelsport. Am Ende stand ein 5785:5576-Sieg.

Bereits zu Beginn drehten die Spargelstädter richtig auf. Holger Thiemig legte, wie in der Vorwoche, wieder mit einem bärenstarken ersten Durchgang los. Beeindruckend war, wie Thiemig sich im Abräumen immer wieder mit seinem zweiten Wurf aus schwierigen Situationen herausmanövrierte. Er wurde von den Günderoths hier bestens unterstützt. Bernd Günderoth (233), der den im Urlaub weilenden Peer Suppes bestens vertrat, startete wie Kevin Günderoth (230) solide. Im zweiten Durchgang spielten Bernd Günderoth (254), Kevin Günderoth (252) und Holger Thiemig (242) auf starkem Niveau weiter und nahmen den Gästen bereits hier die entscheidenden Zähler ab. Bernd Günderoth spielte auch auf der dritten Bahn (245) weiter und erzielte - trotz einer etwas schwächeren letzten Bahn (213) - sehr gute 945 Holz und machte gegen René Schrader (902) 43 Zähler gut.

Kevin Günderoth gab auf der letzten Bahn nochmals Gas (244) und wusste am Ende mit 953 Holz wieder zu überzeugen. Gegen Alexander Axtheim (928) holte er ein Plus heraus. Holger Thiemig ließ auch auf den letzten beiden Durchgängen (249/239) nicht nach und schraubte sein Ergebnis auf bärenstarke 981 Holz und somit 36 Zähler mehr als Hartmut Rauch (945), der die letzte Bahn mit starken 276 Holz kegelte. Nach der ersten Hälfte hatten die Hausherren 104 Holz Vorsprung.

Schlusstrio in starker Form

Das Schlusstrio sollte an diesem Tag in keinster Weise nachstehen. Bereits bei ihren ersten 50 Wurf machten die Lampertheimer den Sieg perfekt. Ralf Schmitt startete mit 259 Holz voll durch, und auch Niklas Schulz (247) und Patrik Strech (245) zeigten Kegeln vom Feinsten. Auf der zweiten Bahn nahmen die Lampertheimer ein wenig Fahrt heraus, kamen aber umso stärker auf der dritten Bahn zurück. Mit Schulz und Schmitt (beide 244) und Strech (243) hielten sie hier ordentlich mit den Bockenheimern mit, die hier ihren stärksten Durchgang (226/252/265) hatten.

Der gegenüber der Vorwoche verbesserte Schulz erspielte sich 945 Holz und machte gegen Hans Jürgen Walther (930) insgesamt 15 Zähler gut. Patrik Strech etabliert sich momentan bei Ergebnissen um 950. Mit 944 wusste er trotz einiger Fehlwürfen zu viel dennoch zu überzeugen und erkegelte sich 944 Zähler, insgesamt 54 Holz mehr als sein Gegenüber Michael Zahn (890).

Was Ralf Schmitt bei den letzten 50 Wurf auf die Bahn zauberte, riss die Zuschauer von ihren Sitzen. Am Ende standen bei ihm 282 Holz auf der Tafel und sein erster 1000er (1017) war perfekt. Er nahm dem Tagesbesten Gästekegler Torsten Depta (981) damit 36 Holz ab.

Der 5785:5576-Sieg war in dieser Höhe verdient und gibt Hoffnung für die kommenden drei Spielwochen, die es in sich haben. Am kommenden Wochenende treten die Lampertheimer zum schweren Auswärtsspiel in Mehlingen an. Eine Woche später empfangen die Lampertheimer den bisher ungeschlagenen SG Hainhausen. Danach geht es im Freitagabendspiel zur punktgleichen SG Viernheim/Hemsbach. "Nach diesen Aufgaben werden wir sehen, ob wir den Ansprüchen einer Spitzenmannschaft genügen", so Sportwart Manfred Seelinger. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel