Leserbrief

Bürger übergangen

Zum Artikel „Schockstarre nach AfD-Erfolg“:

Mich als langjährigen Bewohner Bobstadts, Ortsteil von Bürstadt, wundert es schon sehr, dass sich nach der Landtagswahl in Hessen Vertreter der sogenannten Alt-Parteien geschockt und negativ über das Wahlergebnis vom 28. Oktober äußern.

Zeitungsartikel gab es einige, aber aus keinem dieser geht hervor, dass sich diese Herren (Damen haben sich leider nicht geäußert) über die Hintergründe dieses Wahlergebnisses Gedanken machen. Im Gegenteil. Es entsteht der Eindruck: „Wir haben alles richtig gemacht, nur die Bewohner haben uns nicht verstanden.“

Und dann wundern sich genau diese Leute noch über das Wahlergebnis? Das zeigt doch, dass sie selbst nichts verstanden haben. Demokratie bedeutet, mit dem Volk zu regieren, nicht dagegen.

Leider ist das in Bürstadt nicht so, der Bürgerwille wird ignoriert. Nicht nur bei der Messplatzbebauung in Bobstadt, das setzt sich fort bei der Bahnhofsallee. Die Bürger werden nicht gefragt, sondern übergangen, somit als inkompetent abgestempelt.

Die Fortsetzung einer solchen Politik wird die AfD weiter stärken. Dass sich bisher dazu nur der kleine Koalitionspartner und die sogenannte „Opposition“ der Bürstädter Stadtverwaltung geäußert haben, ist das größte Armutszeugnis für die CDU und Frau Schader.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional