Lokalsport Südhessen

Handball-A-Liga FSG spielt bei HSG Fürth/Krumbach II

Aufstieg in Sicht

Archivartikel

Biblis.Auf dem Papier ist es die letzte hohe Hürde zum Titel: Die Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim müssen morgen um 16 Uhr zur HSG Fürth/Krumbach II, die mit 16:14 Punkten Tabellenplatz fünf in der Bezirksliga A einnimmt. Danach geht es für die Bibliserinnen nur noch gegen vermeintliche schwächere Gegner: Zu Hause gegen den Vorletzten Erfelden und den Drittletzten Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden sowie zum Saisonabschluss noch bei der SKG Roßdorf (7.). „Wir sind noch nicht durch und tun gut daran, uns von Spiel zu Spiel auf uns und unsere Leistung zu konzentrieren“, warnt FSG-Trainer Bernd Seiberth.

Klarer Hinspielerfolg

Die Fürther Mannschaft kennt der Coach indes noch nicht: Beim Hinspiel – es war der Saisonstart – weilte Seiberth noch im Urlaub und durfte sich danach vom souveränen 31:19 berichten lassen. „Ein Blick auf die Ergebnisse von Fürth/Krumbach zeigt aber, dass sie sich im Saisonverlauf deutlich gesteigert haben und vor allem sehr heimstark sind“, so Seiberth. Sein Gegenüber, HSG-Trainer Gerald Röder, würde natürlich zu gerne dem Meisterschaftsfavoriten ein Bein stellen. „Wir müssen versuchen, das Tempospiel der Bibliserinnen in den Griff zu bekommen, dürfen uns nicht zu viele Ballverluste erlauben. Dann haben wir eine Chance“, so Röder.

Personell haben die Gurkenstädterinnen keine großen Probleme: „Dass einige eine kleine Blessur haben, das ist in dieser Phase der Saison normal“,erklärt Seiberth. „Aber am Sonntag werden alle Mädels an Bord sein und für das große Ziel Meisterschaft auch mal den ein oder anderen Schmerz wegstecken“, sieht er sein Team sehr fokussiert auf dem Weg zum Titel. me

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional